Nach Most-Erfolg: Das plant Markus Reiterberger 2022

Von Tim Althof
BMW feierte beim Finale der Endurance-WM im tschechischen Most einen grandiosen Erfolg und Markus Reiterberger war einer der Hauptakteure. Der Bayer bleibt der EWC erhalten, nebenbei möchte er aber Sprintrennen fahren.

Markus Reiterberger hat in seiner Karriere schon viel erlebt. Einige höhen wie die drei Superbike-Titel in der IDM, oder der Gewinn der 1000er-Europameisterschaft 2018 zeigen, wie hoch sein Fahrkönnen und seine Siegermentalität wirklich ist. Nach schwierigen Jahren in der Superbike-WM hat der Bayer in der Endurance-Weltmeisterschaft ein neues zu Hause gefunden.

Auch im kommenden Jahr wird Reiterberger für das BMW-Werksteam von Werner Daemen in der Langstrecken-WM unterwegs sein. Nach dem Gewinn des Vizetitels in Most ist das klare Ziel, sich um einen Platz zu verbessern. Für die EWC 2022 sind sich der Belgier und der Bayer bereits einig, nebenher sucht Reiti aber noch ein Beschäftigungsfeld.

«Für nächstes Jahr habe ich bereits unterschrieben und auch Ilya ist so gut wie sicher gesetzt. Beim Xavi weiß ich nicht, wie es aussieht, er war ja leider nicht in Most und er muss sich erstmal erholen», erklärte der 27-Jährige im Interview mit SPEEDWEEK.com. «Ich bin mir aber sicher, dass der Werner da noch einen guten Fahrer an unsere Seite stellen wird. Auch Kenny ist ein schneller, erfahrener Mann auf der Langstrecke.»

Welche Verbesserungen kann das Team diesen einen Platz weiter nach vorne bringen? «Wir haben eine klasse Leistung gebracht, dennoch wissen wir, was wir verbessern müssen», betonte Reiterberger. «Gerade bei den Reifen geht da noch etwas und ich als Testfahrer habe da auch meinen Einfluss drauf. Außerdem geht am Chassis noch etwas und BMW muss noch ein paar Sachen für die Haltbarkeit erledigen.»

Wie sieht es im kommenden Jahr mit der IDM aus? Gibt es nach den letzten Erfolgen mit dem BCC-Team schon etwas zu vermelden? «Ich werde auf jeden Fall EWC fahren, meinen Job als Dunlop-Testfahrer fortführen und ich möchte nebenbei an Sprintrennen teilnehmen», erklärte er. «Neben der IDM habe ich ein Auge auf die Asia-Meisterschaft, denn das hat mir damals sehr gut gefallen.»

«Die IDM ist eine super Klasse und ich fühle mich dort wohl, es ist für mich eine zweite Heimat und es ist etwas ganz anderes, ob man dort hinkommt oder zu einem WM-Lauf fährt», sagte der BMW-Werksfahrer. «Das Fahren macht dort Spaß und es ist auf einem hohen Level. Meine Ziele sind mittlerweile andere, denn den Schritt in die WM zu machen, ist sehr schwierig und deshalb muss ich mit diesen Serien beschäftigen. Spaß am Fahren und gutes Teamwork ist wichtiger als mit Ach und Krach in der WM zu fahren und nicht vorwärtszukommen. Das habe ich zweimal erlebt, das reicht mir.»

Ergebnis 6h Most
Pos Fahrer, Motorrad Klasse Zeit/Diff
1 BMW Motorrad World Endurance (Reiterberger, Foray, Mikhalchik), BMW M 1000 RR EWC 213 Runden
2 YART-Yamaha (Canepa, Fritz, Hanika), Yamaha YZF-R1
EWC +0,070
3 Yoshimura SERT Motul (Black, Simeon, Guintoli), Suzuki GSX-R1000 EWC + 1 Runde
4 Webike SRC Kawasaki France (Guarnoni, E. Nigon, Checa), Kawasaki ZX-10R
EWC + 1 Runde
5 Wojcik Racing Team (Rea, Morais, Linfoot), Yamaha YZF-R1
EWC + 2 Runden
6 ERC Endurance Ducati (Gines, Zanetti, Masson), Ducati Panigale V4R
EWC + 2 Runden
7 No Limits Motor Team (Calia, Scassa, Masbou), Suzuki GSX-R1000
SST + 5 Runden
8 TME Racing (Salac, König, Juda), Yamaha YZF-R1
SST + 6 Runden
9 ENERGIE ENDURANCE 91 (Pesek, Choy, Roussange), Kawasaki ZX-10RR
SST + 10 Runden
10 Team Aviobike (Gesslbauer, Schafzahl), Yamaha YZF-R1 SST + 10 Runden
13 Motobox Kremer Racing (Dehaye, Ströhlein, Walchhütter), Yamaha YZF-R1
EWC + 11 Runden
15 Team Bolliger Switzerland (Walraven, Bühn, Pellijeff), Kawasaki ZX-10RTeam EWC + 12 Runden
16 Team 18 Sapeurs Pompiers (Clere, J. Nigon, Steinmayr), Yamaha YZF-R1 SST + 15 Runden
20 LRP Poland (Vincon, Lewandowski, Krzemien), BMW S 1000 RR
EWC + 37 Runden
DNF  VRD IGOL EXPERIENCES (Alt, Marino, Terol), Yamaha YZF-R1
EWC  
DNF F.C.C. TSR Honda France (Hook, Di Meglio, Takahashi), Honda CBR 1000RR-R  
EWC  
EWC-Gesamtwertung

Pos Team Punkte
1 Yoshimura SERT Motul 175,5
2 BMW Motorrad World Endurance 133
3 Webike SRC Kawasaki France 115,5
4 VRD IGOL EXPERIENCES
105
5 F.C.C. TSR Honda France
91
6 YART-Yamaha 88
7 MOTO AIN 85,5
8 Motobox Kremer Racing
85
9 ERC Endurance Ducati
79,5
10 MACO Racing Team
70,5
11 Wojcik Racing 57,5
12 Tati Team Beringer 45,5
13 Team LRP Poland 
44
14 Team Bolliger Switzerland
37
15 EMRT Endurance Monaco
22
16 GT Endurance 18
17 3ART Best of Bike 13

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 29.11., 11:10, Motorvision TV
    Truck World
  • Mo.. 29.11., 13:05, Motorvision TV
    Car History
  • Mo.. 29.11., 14:35, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo.. 29.11., 15:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo.. 29.11., 15:45, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Mo.. 29.11., 16:15, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo.. 29.11., 16:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Mo.. 29.11., 17:15, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Mo.. 29.11., 17:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2021
  • Mo.. 29.11., 17:40, Motorvision TV
    Silk Way Rally
» zum TV-Programm
3DE