Endurance: WM-Führung für BMW

Von Andreas Gemeinhardt
BMW France

BMW France

Das Team BMW Motorrad France 99 übernahm mit dem vierten Platz beim Acht-Stunden-Rennen in Suzuka die Führung in der FIM-Langstrecken-Weltmeisterschaft.

Die BMW S 1000 RR hat erstmals die Führung in einer Weltmeisterschaft übernommen. Nach dem prestigeträchtigen Acht-Stunden-Rennen in Suzuka liegt das Team BMW Motorrad France 99 an der Spitze der FIM-Langstrecken-Weltmeisterschaft. Das Team hatte sich bereits beim Auftakt in die Saison zum Bol d’Or in Magny-Cours einen Podestplatz gesichert und danach beim Acht-Stunden-Rennen in Albacete für den ersten Sieg einer BMW S 1000 RR bei einem WM-Lauf gesorgt.

Nun gab die Mannschaft ein äusserst erfolgreiches Debüt bei dem Klassiker in Suzuka. Erwan Nigon (F), Sébastien Gimbert (F) und Damien Cudlin (AUS) holten den vierten Platz. Das Acht-Stunden-Rennen in Suzuka besitzt im Rahmen der Langstrecken-Weltmeisterschaft eine Ausnahmestellung, da hier auch zahlreiche japanische Piloten und Teams auf reinen Werksmaschinen antreten. Damit ist es für die Stammstarter der FIM-Langstrecken-Weltmeisterschaft eine schwierige Aufgabe, in die Top-10 vorzudringen.

«Das ist ein unglaubliches Ergebnis für BMW», sagte Marcel Driessen, der Direktor von BMW Motorrad France. «Dass wir bei unserem Debüt in Suzuka den vierten Platz holen konnten, ist schon sensationell. Aber dass wir auch noch die Führung in der Weltmeisterschaft übernommen haben, ist einfach fantastisch. Wir haben in dieser Saison mit unserer BMW S 1000 RR einen grossartigen Job gemacht, aber wir können uns nicht auf unseren Lorbeeren ausruhen. Wir müssen weiter arbeiten, damit wir bei unserem Heimrennen in Le Mans und dem Finale in Katar das bestmögliche Paket haben. Gratulation an das Team und unsere Fahrer zur Führung in der Meisterschaft. Wir hoffen, dass wir diese Position bis zum Saisonende halten können.»

Das Team BMW Motorrad France 99 war die einzige Mannschaft aus dem Feld der FIM-Langstrecken-Weltmeisterschaft, die in Suzuka mit den starken einheimischen Startern auf Augenhöhe fahren konnte. Mit dem vierten Platz setzte sich das Team in der Gesamtwertung der Weltmeisterschaft an die Spitze und hat nun sechs Punkte Vorsprung auf den nächsten Verfolger. Der nächste Lauf zur FIM-Langstrecken-Weltmeisterschaft sind die 24 Stunden von Le Mans am 24. und 25. September 2011.
 
Einen ausführlichen Rennbericht vom dritten Lauf zur Langstrecken-Weltmeisterschaft lesen Sie in der Speedweek-Printausgabe 32/2011, die seit Dienstag, dem 2. August erhältlich ist. 
 

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 22.05., 07:27, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 22.05., 07:35, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • So.. 22.05., 07:42, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 22.05., 07:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 22.05., 07:46, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 22.05., 07:50, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 22.05., 07:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 22.05., 08:20, Motorvision TV
    Extreme E Highlight 2021
  • So.. 22.05., 10:05, Motorvision TV
    Goodwood 2021
  • So.. 22.05., 10:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3AT