Völpker NRT 48: Angriff auf die Superstock-Top-5

Von Andreas Gemeinhardt
Endurance-WM

Das Team «Völpker NRT #48» legt das Hauptaugenmerk der Saison 2014 auf die Endurance-WM und wird alle Läufe der Superstock-Wertung bestreiten.

Mit Björn Stuppi und Hayato Takada stehen zwei Piloten des Teams «Völpker NRT #48» bereits fest, die Verhandlungen und den dritten Fahrerplatz laufen zurzeit noch. Die Crew um Teamchef Ingo Nowaczyk wird in der Saison 2014 in der Langstrecken-WM alle Läufe der Superstock-Wertung bestreiten.

Mögliche Gaststarts in der Superbike IDM, dem Deutschen Langstrecken-Cup oder der DMV Rundstrecken Championship werden nicht ausgeschlossen. Obwohl der offizielle Name in «Völpker NRT #48» geändert wurde, wird die Teamstruktur auch im neuen Jahr nahezu gleich bleiben. Das Fabrikat (BMW) und die inzwischen angestammte Startnummer (48) bleiben ebenfalls erhalten.

Die Saison 2013 begann für die «Völpker» alles andere als planmäßig. Als Generalprobe für die Langstrecken-WM war die Teilnahme an den 1000 Kilometern von Hockenheim geplant. Als nur wenige Tage zuvor noch immer winterliche Verhältnisse vorherrschten, zog das Team die Meldung aus Sicherheitsbedenken zurück.

«Zur Bol d`Or mussten wir leider nach knapp neun Stunden unser Boxentor schließen, da nach einem Sturz unser Motorrad zu stark beschädigt war», berichtet Björn Stuppi. «Bei unserem Heimrennen, der German Speedweek in Oschersleben, sind wir dann mit zwei Maschinen angetreten. Das Team mit der Nummer 48 war sehr erfolgreich und erreichte den siebten Platz, während die Mannschaft mit der 84 bereits in der dritten Runde stürzte, wobei das Rennen damit gelaufen war.»

Im 24-Stunden-Rennen von Le Mans konnten Björn Stuppi, Herve Gantner und Hayato Takada an den Erfolg aus Oschersleben anknüpfen und beendeten das Rennen auf dem achten Platz in der Superstock-Wertung. «Damit waren wir das beste Deutsche Superstock-Team», erklärte Stuppi. «Im Gesamtklassement der Saison 2013 landeten wird auf dem zehnten Platz.»

Zu den Zielsetzungen für das neue Jahr erklärte Stuppi: «Wir wollen zeigen, dass wir in der Lage sind, regelmäßig Top-5-Plätze einzufahren und wollen und müssen natürlich auch unseren Sponsoren beweisen, dass es die richtige Entscheidung war, uns zu unterstützen. Wir wollen diese Saison mit einem Platz unter den Top-5 in der Superstock-Gesamtwertung beenden. Natürlich wird es unser Ziel sein, bei unserem Heimrennen in Deutschland besser abzuschneiden, als auf dem fünften Platz. Was dann 2015 kommt, müssen wir abwarten. Wir wollen als Team Schritt für Schritt vorankommen und würden auch gerne mal einen Pokal mit nach Hause bringen.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 29.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 29.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Do. 29.10., 20:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 29.10., 21:15, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 29.10., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 29.10., 22:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 29.10., 22:55, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 29.10., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 00:30, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Fr. 30.10., 00:55, Motorvision TV
    GT World Challenge
» zum TV-Programm
7DE