Doha: Pole Position für Phase One

Von Helmut Ohner
Endurance-WM
James Ellison steuerte seine Yamaha auf Startplatz Eins.

James Ellison steuerte seine Yamaha auf Startplatz Eins.

James Ellison sicherte sich etwas überraschend die beste Startposition für das Saisonfinale der Endurance-WM.

Nach den beiden Zeittrainings lagen noch die Mannschaften von Michelin Power Research Honda und Yamaha Austria vor Phase One Endurance. Doch in der Superpole konnte sich James Ellison mit einer Zeit von 2.01,002 an die Spitze setzen.

Hugo Marchand von Michelin Power Research Honda, der als letzter auf Zeitenjagd gegangen war, musste sich mit der zweiten Zeit zufrieden gaben. Mit 2.01.046 blieb der Franzose allerdings nur knapp hinter dem Briten zurück.

Für Steve Martin von Yamaha Austria Racing, der die Trainings nach Belieben dominiert hatte, lief die Superpole alles andere als zufriedenstellend. Wie sich später herausstellte hatte sein Hinterreifen einen zu hohen Luftdruck.

Starke Leistungen zeigten sowohl Bolliger Kawasaki Switzerland, als auch RMT21 Honda Germany mit den Startplätzen vier bzw. fünf.

Das Juniorteam von Yamaha Austria mit den drei erstplatzierten des österreichischen Yamaha-R6-Dunlop-Cup starten morgen von Platz 19 ins Achtstundenrennen. Allerdings ist Jarno Zemsauer wegen eines Sturzes (Schlüsselbeinfraktur) zum Zusehen verurteil.


Startaufstellung:
1. Phase One Endurance (GB), Yamaha-YZF-R1, 2.01,002
2. Michelin Power Research (F), Honda CBR1000RR, 2.01,002
3. BK Maco Moto (SK), Yamaha-YZF-R1, 2.02,014
4. Bolliger Team Switzerland (CH), Kawasaki ZX10R, 2.02,600
5. RMT21 Germany (D), Honda CBR1000RR, 2.03,502
6. RT Racing Motovirus (I), Suzuki GSXR-1000, 2.03,946
7. Qatar Endurance (QT), Suzuki GSXR-1000, 2.04,310
8. 18 Sapeurs-Pompiers (F), Suzuki GSXR-1000, 2.04,768
9. Yamaha Austria (A), Yamaha YZF-R1, 2.05,150
10. AM Moto Competition (X), Suzuki GSXR-1000, 2.05,178

19. Yamaha Motor Austria Cup (A), Yamaha YZF-R1, 2.08,544
 

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 24.11., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 24.11., 17:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 24.11., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 24.11., 19:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 24.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 24.11., 19:30, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
» zum TV-Programm
6DE