Eva RT Trick Star fährt komplette Weltmeisterschaft

Von Helmut Ohner
Endurance-WM
Eva RT Trick Star bei der Präsentation ihrer WM-Pläne für die Saison 2016/2017

Eva RT Trick Star bei der Präsentation ihrer WM-Pläne für die Saison 2016/2017

Für japanische Teams wird die Endurance-Weltmeisterschaft immer beliebter. Nach F.C.C. TSR Honda folgt in der Saison 2016/2017 mit Eva RT Trick Star eine zweite Mannschaft aus dem Land der aufgehenden Sonne.

Schon dieses Jahr entschied sich mit F.C.C. TSR Honda ein japanisches Team die gesamte Langstrecken-Weltmeisterschaft zu bestreiten. Bei Halbzeit der vier Rennen umfassenden Serie liegt die Honda-Mannschaft hinter April Moto Motors Events, SRC Kawasaki und Suzuki Endurance an vierter Stelle der Zwischenwertung. Lediglich 13 Punkte fehlen auf den WM-Führenden.

Vielleicht durch diesen Erfolg ihrer Landsleute bestärkt, gab das Team Eva RT Trick Star am Rande des Acht-Stunden-Rennens in Suzuka bekannt, dass man für die Saison 2016/2017, die mit dem Bol d’Or in Le Castellet Ende September 2016 beginnen und beim Heimrennen in Suzuka zu Ende gehen wird, die Nennung abgegeben hat.

«Die Resultate der Vergangenheit haben uns gezeigt, dass man als Privatteam auch bei einem 24-Stunden-Rennen wie in Le Mans oder beim Bol d’Or aufs Podest fahren kann. Das hat mich motiviert, die gesamte Saison 2016/2017 in Angriff zu nehmen. Dass Eurosport Events als Promoter der Weltmeisterschaft auftritt, ist ein weiterer Pluspunkt», begründete Teamboss Ryuji Tsuruta seinen Schritt.

Dass man durchaus in der Lage ist, Top-Resultate einzufahren, hat das Kawasaki-Team um den früheren Rennfahrer beim Rennen im heimischen Suzuka mehrmals unter Beweis gestellt. Als beste Platzierung steht der zweite Platz 2009, eingefahren von Hitoyasu Izutsu, Shinya Takeichi, Ryuji Tsuruta, zu Buche.

Dieses Jahr gehen die beiden Japaner Osamu Deguchi, Hitoyasu Izutsu und ihr französischer Teamkollege Erwan Nigon von der 14. Position in die 39. Auflage des Acht-Stunden-Rennens in Suzuka.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 23:35, Motorvision TV
    Motorheads
  • Do. 26.11., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 00:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 00:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 02:15, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 03:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 27.11., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 03:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
6DE