Fernando Alonso: «Habt ihr nichts Besseres zu tun?»

Von Mathias Brunner
Fernando Alonso mit ein paar Kart-Kids

Fernando Alonso mit ein paar Kart-Kids

​McLaren-Honda-Star Fernando Alonso spricht vor seinem Heimrennen auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya über seinen Test als Indy-Rookie: «Ihr habt das alle verfolgt? Habt ihr nichts Besseres zu tun?»

Die Begeisterung für Fernando Alonso ist in Spanien ungebrochen, auch wenn er 2017 mit McLaren-Honda (als einziger Fahrer im Feld) noch keine Zielflagge gesehen hat.

Fernando bleibt vorsichtig: «Mal sehen, wo wir hier landen. Es ist klar, dass wir derzeit nicht die Besten sind. Aber ich glaube, wir sind 2017 unter Wert geschlagen worden. Doch bevor wir an mehr Speed denken, müssen wir die Standfestigkeit verbessern. Mir ist noch immer nicht klar, wieso ich in Sotschi noch nicht mal das Rennen aufnehmen konnte.»

«Wie konkurrenzfähig wir hier sein können, weiss ich nicht. Fast alle Teams haben teilweise erhebliche Verbesserungen mitgebracht, das kann zu Verschiebungen führen.»

Als Fernando Alonso gesagt wird, wir hätten alle sein Indy-Abenteuer verfolgt, grinst der Spanier mit einem Augenzwinkern: «Habt ihr nichts Besseres zu tun? Nein, ernsthaft – ein IndyCar ist schon etwas ganz Anderes als ein GP-Renner. Das beginnt mit der asymmetrischen Abstimmung. Du musst ganz behutsam ein Gefühl für den Wagen aufbauen.»

«In der kommenden Woche fahren wir freies Training, da will ich mehr Vertrauen ins Auto aufbauen, und dann werden wir auch Tempo aufnehmen. Ich habe zwei aufregende Wochen vor mir, aber ich freue mich sehr darauf.»

Was immer Fernando mit dem IndyCar erreicht: «Das Auto wird später in meinem Museum zu sehen sein. Seit 2004 habe ich in meinen Verträgen jeweils drin – am Ende der Saison erhalte ich den gefahrenen Rennwagen, um ihn meinen Fans zu zeigen. Das ist mit dem Dallara-Honda, den McLaren in Indianapolis einsetzt, genauso.»

Zu seiner Zukunft bekräftigt Fernando: «Ab September mache ich mir Gedanken, vorher gibt es zu viel zu tun. Ich habe meine Meinung nicht geändert – ich will wieder Weltmeister werden. Die 2017er Autos machen viel mehr Spass als die Rennwagen der letzten paar Jahre, die Formel 1 ist wieder eine echte Formel 1. Ich mag diese Formel 1, also will ich Teil des Sports bleiben. Aber ich will natürlich auch ein starkes Auto haben. Wenn ich bei McLaren-Honda einen Aufwärtstrend sehe, dann bin ich happy, hier zu bleiben. Wenn ich das nicht sehe, dann bin ich happy, mir Offerten anzuhören.»

Über McLaren meint Fernando: «McLaren ist nach Indianapolis zurückgekehrt, um dort zu bleiben. Sie haben früher dort gewonnen, und sie werden wieder siegen, da bin ich mir ganz sicher. Das Gleiche gilt für Le Mans. McLaren hat dort gewonnen, und eines Tages werden sie beim Langstreckenklassiker wieder triumphieren.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 09.08., 17:45, Motorvision TV
    King of the Roads 2022
  • Di.. 09.08., 18:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 09.08., 18:40, Motorvision TV
    Bike World 2022
  • Di.. 09.08., 19:10, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship 2022
  • Di.. 09.08., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di.. 09.08., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di.. 09.08., 21:00, Eurosport
    EWC All Access
  • Di.. 09.08., 21:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • Di.. 09.08., 23:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 09.08., 23:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3AT