Formel 1

Sebastian Vettel (Ferrari) 2.: «Ein echter Dreikampf»

Von Mathias Brunner - 28.07.2017 15:58

​Viele Fans und Fachleute hatten von Ferrari in Ungarn eine Menge erwartet, aber nun hat Daniel Ricciardo mit Red Bull Racing zwei Bestzeiten erzielt. Vettel: «Wir sind noch nicht, wo wir sein sollten.»

Fachleute wie Marc Surer hatten für das Ungarn-Wochenende erwartet, dass Ferrari die Nase vor Mercedes haben würde. Das hat sich in den ersten beiden Trainings auch bewahrheitet – Kimi Räikkönen vor Lewis Hamilton am Morgen, Sebastian Vettel vor Valtteri Bottas am Nachmittag. In beiden Fällen jedoch war Daniel Ricciardo im Auto von Red Bull Racing noch schneller!

Sebastian Vettel über seinen Freitag: «Es war nicht einfach heute, weil die Arbeit ständig durch rote Flaggen unterbrochen wurde. Am Morgen fand ich keinen guten Rhythmus, am Nachmittag war das besser. Die Piste ist ziemlich rutschig. Alle Fahrer tun sich schwer damit, Haftung auf der Bahn zu finden und eine freie Runde obendrein.»

«Wir haben die Abstimmung für den Nachmittag verbessern können, aber wir müssen morgen zulegen, wir sind noch nicht, wo wir sein wollen. Es schaut eng aus zwischen den drei Top-Teams. Obschon die Freitage immer schwer einzuschätzen sind.»

«Ob am Samstag die Pole drin liegt? Das ist nicht einfach zu sagen. Ich hoffe, wir sind morgen dabei, wenn es im die Bestzeit geht. Aber dazu müssen wir noch ein wenig am Wagen tüfteln. Immerhin waren die Dauerläufe recht gut.»

«Du brauchst ein gut ausbalanciertes Auto, ganz entscheidend sind auch die Reifen – dass du auf der ganzen Runde die Möglichkeiten der Reifen ideal nutzen kannst. Wenn wir das schaffen, sollten wir bei der Musik sein.»

«Bei der Abstimmung hat noch nicht alles nach Wunsch funktioniert. Aber wir haben eine Ahnung, in welche Richtung wir arbeiten wollen.»

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 17.02., 15:25, Motorvision TV
Top Speed Classic
Mo. 17.02., 16:15, Hamburg 1
car port
Mo. 17.02., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Mo. 17.02., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mo. 17.02., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 17.02., 19:25, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mo. 17.02., 19:30, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Mo. 17.02., 21:00, Motorvision TV
Dream Cars
Mo. 17.02., 21:25, Motorvision TV
Dream Cars
Mo. 17.02., 22:15, Sport1
SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
103