Formel-1-Tests: Diese Talente sitzen im Cockpit

Von Andreas Reiners
Formel 1
George Russell fährt im Mercedes

George Russell fährt im Mercedes

Bei den zweitägigen Testfahrten auf dem Hungaroring kommen einige Stammpiloten zum Einsatz. Daneben können sich aber auch zahlreiche Nachwuchsfahrer beweisen.

Williams musste am Montag noch einmal umdisponieren. Denn nach der krankheitsbedingten Abreise von Routinier Felipe Massa galt es, neben einem Rennersatz (Paul di Resta) auf dem Hungaroring auch einen Ersatz für die Testfahrten in dieser Woche an gleicher Stelle zu finden.

Für Massa wird sein Teamkollege Lance Stroll bei den zweitägigen Tests am Dienstag und Mittwoch einspringen, den zweiten Tag übernimmt wie geplant Formel-2-Pilot Luca Ghiotto, der neben einigen anderen Talenten zum Einsatz kommt.

Die größte Aufmerksamkeit dürfte aber sowieso ein alter Hase auf sich ziehen: Robert Kubica. Der frühere Renault-Pilot wird sich am Mittwoch erstmals in einem aktuellen GP-Renner versuchen, um herauszufinden, ob er nach seinem schweren Rallye-Unfall von 2011 wieder in der Lage ist, ein F1-Auto der neuesten Generation flott über die Piste zu bewegen.

Kubica hat bereits bei Testfahrten in Spanien und Frankreich wieder Formel-1-Luft schnuppern dürfen. Dort war er allerdings in einem Renault E20 von 2012 unterwegs.

Zum Einsatz kommen aber noch weitere große Namen, wie etwa Kimi Räikkönen, der am zweiten Testtag den Ferrari steuern wird, in dem am ersten Testtag Charles Leclerc sitzen wird. Auch Max Verstappen lässt sich die Chance nicht entgehen, auf dem Hungaroring einen Testtag einzulegen. Red Bull Racing schickt zudem Nachwuchshoffnung Pierre Gasly auf die Piste.

Toro Rosso lässt gleich beide Stammpiloten ran, allerdings müssen sich diese den zweiten Testtag teilen, denn am Dienstag wird Sean Gelael für die Red Bull-Nachwuchsschmiede ausrücken. Mit McLaren-Honda-Talent Stoffel Vandoorne rückt ein weiterer Formel-1-Stammpilot zum Testen aus.

Mercedes lässt an beiden Tagen George Russell seine Runden drehen. Der 19-jährige Brite gehört zum Nachwuchskader der Silberpfeile und bestreitet in dieser Saison die GP3-Serie, die er nach sechs Läufen dank zweier Siege anführt. Zudem wird Valtteri Bottas in einem zweiten Mercedes ausrücken. Der Finne absolviert einen Testtag für Reifenausrüster Pirelli. Und bei Force India sind gleich zwei Talente im Einsatz: DTM-Pilot Lucas Auer und Nikita Mazepin.

Ungarn-Test: Die Aufstellung

Mercedes: George Russell (beide Tage), Valtteri Bottas (1 Testtag für Pirelli)
Ferrari: Charles Leclerc und Kimi Räikkönen
Red Bull Racing: Max Verstappen und Pierre Gasly
Force India: Lucas Auer und Nikita Mazepin (teilen sich beide Testtage auf)
Williams: Luca Ghiotto und Lance Stroll
Toro Rosso: Sean Gelael sowie  Daniil Kvyat und Carlos Sainz (je einen halben Tag)
Haas: Santino Ferrucci (beide Tage)
Renault: Nicholas Latifi und Robert Kubica
Sauber: Gustav Malja und Nobuharu Matsushita
McLaren-Honda: Stoffel Vandoorne und Lando Norris

Restliche Testfahrten 2017

Tests innerhalb und nach der Saison
1./2. August: Budapest
28./29. November: Abu Dhabi
Testfahrten Pirelli
1./2. August: Mercedes auf dem Hungaroring
3./4. August: Ferrari in Barcelona
7./8. September: Mercedes in Le Castellet
31. Oktober/1. November: Sauber und Force India in Mexiko
14./15. November: McLaren-Honda in Interlagos

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 30.05., 18:20, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 30.05., 18:30, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship LIVE
Sa. 30.05., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 18:30, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Sa. 30.05., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 30.05., 18:50, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Sa. 30.05., 19:15, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 30.05., 19:15, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Sa. 30.05., 19:45, Sport1
Motorsport - Monster Jam
» zum TV-Programm