Jos Verstappen: «Max ist unfassbar gut gefahren»

Von Mathias Brunner
Formel 1
​Jos Verstappen, der 45jährige Vater von Mexiko-Sieger Max Verstappen (Red Bull Racing), platzt fast vor Stolz auf seinen Sohn: «Was Max da gezeigt hat, das war wirklich allererste Sahne.»

Für Jos Verstappen war es eine Genugtuung. Nach dem Texas-GP hatte der 45jährige Niederländer miterleben müssen, wie seinem Sohn Max Rang 3 abgenommen wurde – Fünfsekundenstrafe gegen Verstappen junior, die FIA sah es als erwiesen an, dass Max im Kampf gegen Kimi Räikkönen unerlaubt abgekürzt hatte. Der Red Bull Racing-Fahrer wurde hinter Kimi Räikkönen auf Rang 4 versetzt und durfte nichts aufs Siegerpodest.

Eine Woche darauf fuhr Max unwiderstehlich: Grossartiger Sieg in Mexiko. «Er ist wirklich unfassbar gut gefahren», ist Jos Verstappen auf die Leistungs seines Sohnes stolz. «Die Art und Weise, wie er sich das Rennen einteilte, wie er scheinbar spielend leicht tolle Rundenzeiten fuhr, einfach allererste Sahne», so Verstappen in der Sendung Peptalk von ZiggoTV.

Was sagt Jos zum Getümmel nach dem Start? «Max kam gut weg und hatte dann hinter Vettel einen prima Windschatten. Er zieht an Seb vorbei. Und Hamilton wollte eben die Gelegenheit ergreifen und auch vorbeischlüpfen. Wenn es da zwischen den Piloten in den Kurven 1 bis 3 ein wenig eng wird, dann ist das doch genau das, was die Fans auf den Tribünen und vor den TV-Schirmen erleben wollen.»

Jos Verstappen freut sich, dass Red Bull Racing zu alter Stärke zurückgefunden hat. «Das Team hat Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt, um wieder konkurrenzfähiger zu werden. Wenn wir uns ansehen, in welchem Zustand der Wagen zu Beginn der Saison war und wie gut er jetzt ist, dann beantwortet das die Frage, was ein Top-Team ausmacht. Und die ganzen Änderungen passen wunderbar zum Fahrstil von Max, das macht sich auf der Stoppuhr bemerkbar.»

Gemäss Jos Verstappen können Max und RBR die Saison im Hoch beenden: «In Brasilien hoffen wir natürlich auf ein wenig Regen. Dann kann Max wie im vergangen Jahr zeigen, was alles in ihm steckt. Ich schätze, in der Qualifikation werden die anderen zwei Top-Teams ein ein wenig stärker sein, aber im Rennen sollte Red Bull Racing mithalten können.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 24.01., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 23:20, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Mo. 25.01., 00:10, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mo. 25.01., 00:40, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 02:30, ServusTV
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 25.01., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 25.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 25.01., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
7DE