Alfa Romeo Sauber: 2018 mit Leclerc und Ericsson

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1

Wie erwartet hat Alfa Romeo Sauber seine Fahrer für die Saison 2018 bestätigt: Ferrari-Junior Charles Leclerc und Marcus Ericsson werden für die Schweizer auf WM-Punktejagd gehen.

Den Rahmen, den sich Alfa Romeo Sauber für die Verkündung der Fahrerpaarung 2018 ausgesucht hat, hätte passender nicht sein können. Im Museo Storico Alfa Romeo, zwischen Rennwagen-Klassikern, bestätigte Fiat-Chrysler-Konzernchef Sergio Marchionne höchstpersönlich: Nächstes Jahr werden der bisherige Stammfahrer Marcus Ericsson und Ferrari-Junior Charles Leclerc für den Alfa-Romeo-Sauber-Rennstall antreten.

Marcus Ericsson hat in diesem Jahr seine dritte Saison mit dem Schweizer Rennstall absolviert – mit mässigem Erfolg: Der 27-Jährige aus Kumla ist der einzige GP-Pilot, der alle Rennen bestritten und trotzdem keine WM-Punkte geholt hat. In der WM-Tabelle belegt er in diesem Jahr denn auch nur den 20. Platz.

Seine erfolgreichste Saison mit Sauber erlebte der Schwede in seinem ersten Jahr mit den Eidgenossen. 2015 holte er neun Punkte und schloss die WM als Achtzehnter ab. Zwischen 2014 und 2017 hat er 76 Formel-1-Rennen bestritten, 16 davon für das frühere GP-Team Caterham.

Dass Charles Leclerc zu den grössten Formelsport-Nachwuchshoffnungen seiner Generation zählt, bewies er bereits im vergangenen Jahr. Damals stieg der heute 20-Jährige von der Formel-3-EM in die GP3-Serie um und holte sich gleich im ersten Jahr den Gesamtsieg.

Die vorangegangene Premierensaison in der Formel 3 hatte der Ferrari-Junior als Gesamtvierter abgeschlossen. In diesem Jahr gab Leclerc für Prema Racing in der Formel 2 Gas — und holte sich erneut im ersten Jahr den Titel! In 94 Formelsport-Einsätzen holte er 16 Siege und 42 Podestplätze.

Test- und Ersatzfahrer wird Antonio Giovinazzi. Der 23-jährige Italiener konnte bereits in diesem Jahr seine Formel-1-Reife unter Beweis stellen. Er bestritt die ersten beiden WM-Läufe anstelle des verletzten Sauber-Piloten Pascal Wehrlein und überzeugte mit seinem zwölften Rang bei seinem Debüt in Melbourne.

Den darauffolgenden GP in Shanghai beendete er zwar mit einem Crash, dennoch erntete der Ferrari-Junior für seine beiden Formel-1-Auftritte viel Lob von den Experten im Fahrerlager. Teamchef Frédéric Vasseur bestätigt an der Pressekonferenz, dass er 2018 einige Freitagseinsätze mit Alfa Romeo Sauber bestreiten wird.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 24.10., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 24.10., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 24.10., 18:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 24.10., 19:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 24.10., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 24.10., 20:15, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Morocco Desert Challenge
» zum TV-Programm
7DE