Formel 1

Toro Rosso: Neues Auto am 25. Februar in Barcelona!

Von - 17.01.2018 20:00

​Toro Rosso geht 2018 mit Pierre Gasly und Brendon Hartley an den Start. Teamchef Franz Tost sagt, was er von den Piloten erwartet. Präsentation des neuen Autos: am 25. Februar in Barcelona.

Der zweite Präsentations-Termin der Formel 1 steht fest: Die Scuderia Toro Rosso wird das neue Modell STR13 am Sonntag, 25 Februar am Circuit de Barcelona-Catalunya präsentieren, also einen Tag, bevor auf der katalanischen Rennstrecke die ersten Formel-1-Wintertests beginnen.

Toro Rosso hat 2017 zum vierten Mal in Folge den siebten Platz im Konstrukteurs-Pokal erreicht, Rang 6 ging erst beim Finale von Abu Dhabi an Renault verloren. Für 2018 mein der Tiroler Teamchef Franz Tost: «Das realistische Ziel ist eine Mittelfeldplatzierung.»

Dort ist fast alles möglich, was die tollen Mehrkämpfe 2017 zwischen Williams, Renault, Toro Rosso und Haas gezeigt haben.

Wie sieht es beim 2018er Toro Rosso-Renner vom Typ STR13 beim Fahrplan in Sachen Fire-up, Präsentation und Roll-out aus? Der 61jährige Tost weiter: «Das Fire-up, also der erste Start des Motors im Auto, erfolgt Mitte Februar, die Präsentation ist auf 25. Februar an der Rennstrecke in Barcelona angesetzt.»

Reden wir von den Piloten. Was hat Franz Tost davon überzeugt, dass der Franzose Pierre Gasly und der Neuseeländer Brendon Hartley für 2018 die richtigen Männer für die zwei Toro-Rosso-Cockpits sind?

«Beide kommen aus dem Red-Bull-Nachwuchskader», antwortet Tost. «Beide haben Rennen und Meisterschaften gewonnen, und wir sind alle davon überzeugt, dass bei entsprechender Performance des Fahrzeugs sowohl Gasly als auch Hartley Top-Resultate einfahren können.»

Aus der Erfahrung der letzten Saisonrennen: In welchen Belangen müssen Gasly und Hartley zulegen? Franz Tost: «Die zwei waren ja nur kurzfristig im Einsatz. Wichtig wird das Verständnis der neuen Reifen sein. Deshalb hoffe ich, dass wir ihnen im Winter ausreichend Testkilometer ermöglichen.»

Vor kurzem ist Nirei Fukuzumi als siebter Fahrer ins Nachwuchskader von Red Bull aufgenommen worden. Wird der 20jährige Japaner bei Toro Rosso eine Rolle übernehmen? Tost verneint das nicht, gibt aber zu bedenken: «Fukuzumis Hauptaugenmerk wird die Formel 2 und japanische Superformula sein. Damit wird er ziemlich beschäftigt sein.»

Wir gehen in die zweite Saison der neuen Formel 1 mit breiteren Autos. Welche Verschiebungen im Kräfteverhältnis erwartet Tost für die Saison 2018? Der Trinser meint: «Ehrlich gesagt erwarte ich keine grossen Verschiebungen, es wird sich nicht allzu viel ändern. Ich erwarte Mercedes weiterhin vorne, hoffe natürlich, dass Red Bull Racing und Ferrari um die Meisterschaft mitkämpfen können. Und wenn ich noch mal ehrlich sein darf, hoffe ich das für Red Bull Racing mehr als für Ferrari.»

Die wichtigsten Termine 2018

Team-Präsentationen
22. Februar: Ferrari (Internet)
25. Februar: Toro Rosso (Barcelona)

Wintertests
26. Februar bis 1. März: Cirucit de Barcelona-Catalunya
6. bis 9. März: Circuit de Barcelona-Catalunya

Testfahrten innerhalb der Saison
15./16. Mai: Cirucit de Barcelona-Catalunya
31. Juli/1. August: Hungaroring

Formel-1-WM
25. März: Australien (Melbourne)
8. April: Bahrain (Sakhir)
15. April: China (Shanghai)
29. April: Aserbaidschan (Baku)
13. Mai: Spanien (Barcelona)
27. Mai: Monaco (Monte Carlo)
10. Juni: Kanada (Montreal)
24. Juni: Frankreich (Le Castellet)
1. Juli: Österreich (Spielberg)
8. Juli: Grossbritannien (Silverstone)
22. Juli: Deutschland (Hockenheim)
29. Juli: Ungarn (Budapest)
26. August: Belgien (Spa-Francorchamps)
2. September: Italien (Monza)
16. September: Singapur
30. September: Russland (Sotschi)
7. Oktober: Japan (Suzuka)
21. Oktober: USA (Austin)
28. Oktober: Mexiko (Mexiko-Stadt)
11. November: Brasilien (São Paulo)
25. November: Abu Dhabi (Insel Yas)

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Pierre Gasly beim Malaysia-GP 2017 © Red Bull Pierre Gasly beim Malaysia-GP 2017 Toro-Rosso-Teamchef Franz Tost © LAT Toro-Rosso-Teamchef Franz Tost

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 19.01., 12:10, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
So. 19.01., 13:25, Motorvision TV
ADAC MX Masters - Möggers, Österreich
So. 19.01., 13:55, Motorvision TV
FIA European Truck Racing Championship - Hungaroring, Ungarn
So. 19.01., 14:25, Motorvision TV
Porsche Carrera Cup - Red Bull Ring, Spielberg, Österreich
So. 19.01., 15:15, History Channel
Tuning Extrem - Truck-Makeover
So. 19.01., 15:40, Motorvision TV
Formula Drift Championship
So. 19.01., 16:05, Motorvision TV
Isle of Man Tourist Trophy 2019
So. 19.01., 17:15, Hamburg 1
car port
So. 19.01., 18:00, ORF 1
Sport am Sonntag
So. 19.01., 18:00, Das Erste
Sportschau
» zum TV-Programm