Sainz: Mit Rallye Monte Carlo Lebenstraum erfüllt

Von Otto Zuber
Formel 1

Carlos Sainz durfte beim Saisonauftakt der Rallye-WM in Monte Carlo das VIP-Pistenfahrzeug steuern. «Darauf habe ich mein ganzes Leben schon gewartet», gestand der Formel-1-Pilot hinterher.

Wie angekündigt durfte Carlos Sainz beim letzten Tag des Rallye-WM-Auftakts in Monte Carlo das VIP-Fahrzeug lenken, das die Strecke abfährt und letztmals überprüft, bevor die Rallye-Profis die Sonderprüfung im Eiltempo bestreiten. Der Sohn der gleichnamigen Rallye-Legende rückte in einem Renault Megane RS aus.

Der 23-jährige Formel-1-Profi aus Madrid kam bei den Etappen 16 und 17 zum Einsatz und zeigte sich hinterher begeistert. «Darauf habe ich mein ganzes Leben schon gewartet», erklärte der Spanier, der in diesem Jahr als Red Bull-Leihgabe für das Renault-Werksteam Gas geben wird. Und er schwärmte: «Das war eine überwältigende Erfahrung.»

Für den jungen Sainz war der Auftritt im Fürstentum eine Premiere: Er hatte nie zuvor an einer Rallye teilgenommen und sich immer auf die Rundstrecke konzentriert. Sein Papa Carlos Sainz hat die Monte 1991, 1995 und 1998 gewinnen können, 1990 und 1992 wurde er Rallye-Weltmeister.

Auch bei der knochenharten Rallye Dakar stellte der Senior sein Können bereits auf beachtliche Art und Weise unter Beweis. Nachdem er den Gesamtsieg schon 2010 mit Volkswagen hatte erobern können, gelang ihm dieses Kunststück in diesem Jahr erneut, diesmal mit Peugeot.

Sainz jr. wird sich nach seinem Monte-Highlight wieder ganz seiner Vorbereitung auf die anstehende Formel-1-WM widmen. Denn bereits am 26. Februar geht es mit den Vorsaison-Testfahrten auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya los. Sainz wird sich den Renault-Renner während der acht Tage mit seinem Teamkollegen Nico Hülkenberg teilen.

Die wichtigsten Termine 2018

Team-Präsentationen
15. Februar: Williams (London)
22. Februar: Ferrari (Internet)
22. Februar: Mercedes-Benz (Silverstone)
23. Februar: McLaren (Woking)
25. Februar: Toro Rosso (Barcelona)

Wintertests
26. Februar bis 1. März: Cirucit de Barcelona-Catalunya
6. bis 9. März: Circuit de Barcelona-Catalunya

Testfahrten innerhalb der Saison
15./16. Mai: Cirucit de Barcelona-Catalunya
31. Juli/1. August: Hungaroring

Formel-1-WM
25. März: Australien (Melbourne)
8. April: Bahrain (Sakhir)
15. April: China (Shanghai)
29. April: Aserbaidschan (Baku)
13. Mai: Spanien (Barcelona)
27. Mai: Monaco (Monte Carlo)
10. Juni: Kanada (Montreal)
24. Juni: Frankreich (Le Castellet)
1. Juli: Österreich (Spielberg)
8. Juli: Grossbritannien (Silverstone)
22. Juli: Deutschland (Hockenheim)
29. Juli: Ungarn (Budapest)
26. August: Belgien (Spa-Francorchamps)
2. September: Italien (Monza)
16. September: Singapur
30. September: Russland (Sotschi)
7. Oktober: Japan (Suzuka)
21. Oktober: USA (Austin)
28. Oktober: Mexiko (Mexiko-Stadt)
11. November: Brasilien (São Paulo)
25. November: Abu Dhabi (Insel Yas)

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 19:05, Motorvision TV
Racing Files
Fr. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 29.05., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 29.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Fr. 29.05., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 29.05., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 21:40, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 29.05., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 29.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 29.05., 23:00, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm