Formel-1-GP in Montreal: Fingerspitzengefühl gefragt

Von Otto Zuber
Formel 1
Carlos Sainz

Carlos Sainz

Die Formel-1-Stars treten in einer Woche auf dem Circuit Gilles Villeneuve zum siebten Kräftemessen des Jahres an. Der kanadische Highspeed-Kurs von Montreal ist nicht nur für die Fahrer eine Herausforderung.

Hohe Geschwindigkeiten und wenig Raum für Fehler – das ist die Mischung, die den Circuit Gilles Villeneuve auf der Île Notre-Dame in Montreal so besonders macht. Die meisten GP-Stars zählen den 4,361 km langen Stadtkurs zu ihren Lieblingen im WM-Kalender, denn die nahen Mauern erfordern höchste Präzision am Lenkrad.

«Mir gefällt vor allem die Passage zwischen der vierten und der siebten Kurve», verrät Renault-Star Carlos Sainz. «Die Mauern sind sehr nah und du musst dort den richtigen Rhythmus finden. Um es richtig hinzubekommen, musst du auch über die Randsteine brettern», erklärt der 23-Jährige aus Madrid, der auch die legendäre «Wall of Champions» erwähnt: «Die letzte Schikane mit der Wall of Champions ist legendär!»

Aber nicht nur die Fahrer werden durch die nach der kanadischen GP-Legende Gilles Villeneuve benannte Strecke gefordert, auch die Techniker haben alle Hände voll zu tun, um ihre Renner für die Highspeed-Hatz vorzubereiten. Renaults Chassis-Chef Nick Chester weiss aus eigener Erfahrung: «Zu Beginn des Wochenendes ist die Strecke noch sehr dreckig, denn sie wird kaum genutzt. Aber das ist nicht die einzige Herausforderung.»

«In Kanada geht es vor allem um Power und Traktion, denn die Strecke umfasst sowohl langsame Kurven als auch lange Geraden, auf die harte Bremszonen folgen», erzählt der Ingenieur. «Es ist nicht einfach, den richtigen Kompromiss beim Abtrieb zu finden.» 

Und auch bei der Bodenfreiheit ist Fingerspitzengefühl gefragt. Chester schildert: «Um eine gute Runde hinzubekommen, ist es wichtig, dass man über die Randsteine fahren kann. Gleichzeitig sollte man die aerodynamische Performance nicht zu sehr stören, da muss man auch den richtigen Kompromiss fidnen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 30.10., 18:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 30.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 30.10., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 30.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 30.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Fr. 30.10., 20:45, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 30.10., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 21:30, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Fr. 30.10., 21:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 30.10., 22:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
7DE