Christian Horner zu Max Verstappen: Lehrer Ricciardo

Von Mathias Brunner
Formel 1
Christian Horner und Max Verstappen

Christian Horner und Max Verstappen

​Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner sagt: «Nur Max Verstappen kann Max Verstappen helfen. Aber er hat mit Daniel Ricciardo einen guten Lehrer auf der anderen Seite der Box.»

Max Verstappen hat kein gutes erstes Saisondrittel hinter sich: Nach sechs Rennwochenenden ist er lediglich WM-Sechster mit 35 Punkten. Sein Red Bull Racing-Stallgefährte Daniel Ricciardo liegt dank seiner Siege in China und Monaco auf WM-Rang 3, mit 72 Punkten. Das Wort Krise ist bei Verstappen nicht angebracht, aber es ist nicht von der Hand zu weisen: In Shanghai und Monte Carlo hat der junge Verstappen Siegchancen weggeworfen – in China in Form der Kollision mit Sebastian Vettel, am Mittelmeer wegen seines Unfalls im dritten Training.

Max Verstappen fuhr danach in Monaco auf Rang 9, mehr war auf dem engen Stadtkurs nicht zu erwarten. RBR-Teamchef Christian Horner sagt zu den vielen Zwischenfällen von Verstappen im ersten Saisonteil: «Nur Max Verstappen kann Max Verstappen helfen. Aber er hat mit Daniel Ricciardo einen guten Lehrer auf der anderen Seite der Box.»

«Niemand zweifelt nur einen Moment daran, dass Max Begabung im Übermass besitzt. Er hat in dieser Saison einige harte Lektionen lernen müssen», so Horner auf der offiziellen Formel-1-Seite. «Eine andere Herangehensweise wird ihm von Nutzen sein. Das Monaco-Wochenende war für ihn sehr schmerzhaft.»

«Wir sprechen regelmässig über alles, und Verstappen ist sich seiner Situation überaus bewusst. Während er verständlicherweise enttäuscht ist, so arbeitet er härter denn je. Er ist körperlich in blendender Verfassung. Vielleicht will er im Moment einfach zu viel. Wenn du in eine solche Spirale gerätst, musst du hin und wieder einmal durchatmen, den Kopf freibekommen und unbelastet weitermachen.»

Ein Teil des Problems ist Verstappens Jugend, denn Horner findet: «Max ist so schnell in die Formel 1 aufgestiegen, da findet die Lernphase in aller Öffentlichkeit statt. Und er sass sehr schnell in einem siegfähigen Auto.»

Was Horner nicht sagt: Bei seinem ersten Einsatz in solche einem Renner, damals in Spanien 2016, hat Max auf Anhieb gewonnen.

Horner weiter: «Viele Fahrer, die in einem normalen Tempo aufsteigen, machen auch ihre Fehler, aber die finden halt in unteren Kategorien statt und werden weniger beachtet. Ich bin sicher, dass sich Max durchbeissen wird.»

Beim Grossen Preis von Kanada wurde Max Verstappen 2016 Vierter, 2017 schied er an zweiter Stelle liegend wegen Elektrikdefekts aus.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 25.10., 18:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 25.10., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 25.10., 19:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 25.10., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • So. 25.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 25.10., 19:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 25.10., 19:30, N-TV
    PS - Porsche Carrera Cup - Österreich
  • So. 25.10., 19:35, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • So. 25.10., 20:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 25.10., 20:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
» zum TV-Programm
6DE