Österreich-GP im Fernsehen: Volles Programm

Von Otto Zuber
Formel 1

Der 9. Formel-1-WM-Lauf auf dem Red Bull Ring verspricht viel Spannung. Aber auch vor und nach dem Österreich-GP kommen die Fans auf ihre Kosten, denn ein Highlight jagt das nächste.

Der «Styrian Green Carpet» auf dem Red Bull Ring hat sich bei den Formel-1-Fans einen Namen als Hotspot für Autogramme und Selfies gemacht. Zu Hunderten empfingen sie schon am frühen Samstagmorgen Piloten, Teamchefs und Vertreter der Königsklasse beim «voestalpine wing», in dem das Welcome Center zuhause ist.

Alle Hände voll zu tun hatten unter anderen die Red Bull Racing-Piloten Daniel Ricciardo und Max Verstappen, deren Teamchef Christian Horner, McLaren-Star Fernando Alonso, Haas-Haudegen Kevin Magnussen, Toro Rosso-Quereinsteiger Brendon Hartley, Ferrari-Oberhaupt Maurizio Arrivabene sowie F1-Boss Chase Carey von Liberty Media. Der zweite Teil dieses Kapitels des Motorsport-Festivals zum Anfassen folgt am heutigen Rennsonntag von 8 bis 11 Uhr vor dem Eingang zum Welcome Center. Das PS-Volk ist bereit!

Runden-Bestzeiten schmelzen dahin

Kurze Zeit später stellte Ferrari im dritten freien Training die Bestzeit auf: Der vierfache Champion Sebastian Vettel erneuerte die bis dahin schnellste gefahrene Runde am Spielberg mit 1:04,070 Minuten. Die Antwort von Mercedes folgte prompt im Qualifying: Bis zum letzten schnellen Versuch im Q3 blieb der Kampf um die Bestzeit spannend.

Silberpfeil-Pilot Valtteri Bottas knackte seine eigene schnellste jemals gefahrene Runde aus dem letzten Jahr und liess die Uhr bei 1:03,130 min stoppen. Neben dem Finnen wird sein Teamkollege Lewis Hamilton stehen, dahinter Ferrari-Kultfigur Kimi Räikkönen. Dessen Stallgefährte Sebastian Vettel war zwar Drittschnellster, wurde nach dem Abschlusstraining jedoch um drei Startpositionen strafversetzt, weil er Carlos Sainz im Q2 in Kurve 1 im Weg gestanden hatte.

Direkt nach dem Qualifying gaben die Piloten vor der Start-Ziel-Tribüne ihre ersten Eindrücke zum Besten. «Das ganze Wochenende haben wir uns mit den Fahrzeug-Abstimmungen immer weiter nach vorne gearbeitet. Das Auto hatte eine gute Balance und es hat sich super angefühlt. Bis zum letzten Versuch habe ich gespürt, dass noch mehr möglich ist. Ich bin hungrig auf diesen Sieg», lautete die Kampfansage des Finnen.

Preining kostet Achterbahn-Gefühl aus

Erste Rennaction des Wochenendes boten am Samstag die Rahmenrennen der Formel 2 und GP3. Richtig gute Chancen auf die rot-weiss-rote Nationalhymne haben die heimischen Fans jedenfalls im Porsche Supercup. Nach zwei Heimsiegen Anfang August im Porsche Carrera Cup Deutschland auf dem Red Bull Ring lieferte Thomas Preining am Freitag die Trainingsbestzeit, dominierte auch das Qualifying und darf am heutigen Rennsonntag um 12.15 Uhr aus der Pole-Position in 16 heisse Rennrunden gehen.

«Ein Heimrennen ist natürlich immer etwas Besonderes und ich fühle mich hier auch sehr wohl, nicht einmal zwei Stunden entfernt von daheim. Die Strecke ist ein Traum, mitten in der Natur. Man hat gute Gelegenheiten zum Überholen und ich mag das Rollercoaster-Feeling», schwärmte der 19-jährige Linzer.

Verstappen-Mania geht weiter

Zahlreich sind die Gelegenheiten auf dem Red Bull Ring für Fans, die Stars der Königsklasse zu treffen, und ebenso einzigartig im Formel-1-Zirkus! Auch wenn es für Max Verstappen im letzten freien Training und im Qualifying nicht ganz nach Wunsch lief, überraschte der Niederländer seine Fans mit einem besonderen Abstecher auf den Camping-Platz und heizte die Stimmung für das Rennen noch einmal ordentlich an, wenn Teile der Red Bull Tribüne und die gesamte Tribüne Mitte ganz in Orange gefärbt sein werden. Der Bereich rund um den Bullen vom Spielberg ist mit eigenem Streckensprecher seit Freitag in eine niederländische Party-Zone verwandelt.

Seit 2014 wecken internationale Motorsport-Idole am Formel-1- Wochenende in Österreich Erinnerungen an vergangene Rennsport-Tage. Die «Legends Parade 2018» feiert die Deutsche Rennsport-Meisterschaft, die von 1972 bis 1985 für Furore gesorgt hat. Bereits am Samstag nach dem F1-Qualifying nahmen Niki Lauda, Gerhard Berger, Dieter Quester, Franz Klammer, Hans-Joachim Stuck, Jochen Maas & Co. für eine Generalprobe in vertrauten Cockpits Platz. Ihren grossen Auftritt haben die Legenden unter dem Motto «Einfach eine geile Zeit» am Rennsonntag um 13.05 Uhr.

Wer mitbekommen will, ob Ferrari-Star Sebastian Vettel die Aufholjagd vom sechsten Startplatz gelingt und live mitansehen will, wie die GP-Stars auf dem 4,318 km langen Red Bull Ring um Positionen kämpfen, findet hier alle TV-Zeiten:

Der Österreich-GP im TV

Sonntag, 1. Juli
12.25: ORF1 – Vorberichte
14.15: RTL – Countdown
14.40: SFInfo – GP Österreich
14.55: ORF1 – GP Österreich
15.00: RTL – GP Österreich
16.45: RTL – Siegerehrung und Highlights
17.00: ORF1 – Analyse, das war Spielberg 2018
18.20: n-tv – GP Österreich kompakt

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
202