Brasilien-Sieger Lewis Hamilton: Motorschaden drohte

Von Agnes Carlier
Formel 1
Lewis Hamiltons Motor bereitete Mercedes Kopfzerbrechen

Lewis Hamiltons Motor bereitete Mercedes Kopfzerbrechen

Champion Lewis Hamilton zitterte sich auf dem Autódromo José Carlos Pace zum Sieg, erzählte Mercedes-Motorsportdirektor Toto Wolff nach dem Rennen. Die Antriebseinheiten bereitete den Silbernen Kopfzerbrechen.

Im Brasilien-GP kreuzte mit Lewis Hamilton jener Pilot die Ziellinie als Erster, der von der Pole-Position ins Rennen gestartet war. Der Champion erlebte aber kein ruhiges Rennen an der Spitze des Feldes. Tatsächlich profitierte der Silberpfeil-Pilot vom Überrundungscrash zwischen Leader Max Verstappen und Hinterbänkler Esteban Ocon.

Nach Verstappens Crash konnte Hamilton relativ flott einen Vorsprung von rund fünf Sekunden auf den Niederländer herausfahren, der seinerseits mit einem stark beschädigten Unterboden unterwegs war. Dennoch liess der ehrgeizige 21-Jährige nicht locker und schaffte es zum Schluss noch einmal, dem Leader näher zu kommen.

Der herabsausende Red Bull Racing-Star war aber nicht die einzige Sorge, die Hamilton auf den letzten Rennrunden quälte. Auch die Antriebseinheit im Heck seines Silberpfeils bereitete Probleme, wie Mercedes-Motorsportdirektor Toto Wolff nach dem Rennen bestätigte. «Wir erlebten ein fürchterliches Rennen mit einem sehr positiven Ergebnis: Lewis holte den Sieg und wir den Titel in der Team-WM. Aber zur Rennmitte bekamen wir die Mitteilung, dass bei Lewis’ Auto ein Motorschaden drohte.»

«Aber die Jungs im Hintergrund, die Motorenprofis unseres Teams, haben es in den Griff bekommen – keine Ahnung, wie sie es geschafft haben, dass das Auto ins Ziel gekommen ist», freute sich der Wiener. Und er erzählte: «Man sagte mir, dass der Auspuff dabei war, den Dienst zu verweigern, weil wir das Temperaturlimit überschritten hatten. Ich fragte dann nach, was die Lösung für das Problem sei, und sie begannen, die Leistung runterzuschrauben, womit sie schliesslich auch Erfolg hatten. Das war wirklich eine fürchterliche Situation.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 24.10., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 24.10., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 24.10., 18:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 24.10., 19:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 24.10., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 24.10., 20:15, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Morocco Desert Challenge
» zum TV-Programm
8DE