Sebastian Vettel (Ferrari) 2019 Champion: 5 als Omen

Von Mathias Brunner
Formel 1
Sebastian Vettel: Die 5 ist Startnummer und Mission zugleich

Sebastian Vettel: Die 5 ist Startnummer und Mission zugleich

​Wenn es um die WM-Chancen von Sebastian Vettel 2019 geht, dann erlauben sich die Tifosi durchaus ein wenig Aberglaube. Sie wittern gute Omen, dass es mit dem Titel für Ferrari endlich klappen wird.

Sebastian Vettel ist 2017 und 2018 jeweils WM-Zweiter hinter Lewis Hamilton geworden. Aber die Ferrari-Fans dürfen durchaus Hoffnungen hegen, dass aller guten Dinge drei sind. Sie wittern in der Zahl 5 vielversprechende Omen, dass Sebastian Vettel und Ferrari 2019 endlich der grosse Wurf gelingt.

Omen 1: Michael Schumacher schaffte in seiner fünften Saison für Ferrari, den ersten Titel nach 21 Jahren zu holen. Unfassbar: Die Tifosi mussten damals wirklich von Jody Scheckter 1979 bis Schumi 2000 warten, um wieder einen Fahrer-WM-Titel bejubeln zu dürfen. Michael war Ende 1995 zu Ferrari gestossen, nach seinen beiden Titeln 1994 und 1995 mit Benetton. Aber dann brauchte Schumacher viel Geduld. 1996 war ein Aufbaujahr. 1997 kollidierte Schumacher im WM-Finale von Jerez mit Jacques Villeneuve und zog den Kürzeren. 1998 und 1999 war Mika Häkkinen in den entscheinden Momenten der Stärkere und der Glücklichere. Dann gewann er wie viele Titel in Serie? Genau: fünf. Auch Sebastian Vettel steht nun vor seiner fünften Saison in Rot.

Omen 2: Vettel sitzt 2019 im Auto mit jener Startnummer, mit welcher von den aktuell verwendeten am meisten gewonnen worden ist, und das ist auch die 5. Zwar ist die erfolgreichste Formel-1-Startnummer die 1 des Weltmeisters, doch die ist gegenwärtig nicht im Einsatz, weil Lewis Hamilton lieber mit der 44 antritt.

Die 5 steht nicht nur auf Vettels Ferrari, sondern auch oben am Helm von Sebastian: Sie ist Startnummer und Mission zugleich – der Heppenheimer will endlich seinen fünften Titel erobern (nach den Weltmeisterschaften 2010 bis 2013 mit Red Bull Racing).

Einst wurden die Startnummern willkürlich vom Organisator vergeben, sie variierten von Rennen zu Rennen. 1975 ist eingeführt worden: Auf dem Wagen des Weltmeisters prangt die Nummer 1 für den Champion. Im Laufe der Jahre ist angefangen worden, den Teams Startnummern zuzuteilen gemäss der Platzierung im Konstrukteurs-Pokal des Vorjahres.

2015 suchten die Formel-1-Fans die 1 vergeblich: Weltmeister Lewis Hamilton machte von seinem Recht Gebrauch, die 1 oder seine bisherige Stammnummer zu verwenden, und Lewis entschloss sich dazu, bei der 44 bleiben.

Keine 1 im Feld zu haben, das war durchaus nicht neu: 1994 war der 1993er Champion Alain Prost nach seinem vierten Titel zurückgetreten, Williams ging mit der 0 für Damon Hill und der 2 für Ayrton Senna in die Saison 1994. 1993 hätte Nigel Mansell als Champion 1992 die 1 tragen sollen, doch der Brite wechselte in die IndyCar-Serie. Dadurch traten Damon Hill mit der 0 und Alain Prost mit der 2 an.

Fest zugeteilte Startnummern pro Fahrer sind in der Formel 1 seit 2014 in Verwendung. Die Piloten konnten ihre Zahl aussuchen. Wenn zwei Piloten die gleiche Nummer wollten, dann hatte Vorwahlrecht, wer sich in der WM 2013 besser platziert hatte. Die Nummer bleibt zugeteilt, bis ein Pilot seine Formel-1-Karriere beendet, erst nach einer Wartezeit von zwei Jahren wird sie wieder frei, falls der betreffende Pilot ein Comeback geben will.

Hier die zehn erfolgreichsten Nummern im Formel-1-Sport, mit dem jeweils ersten und letzten WM-Laufsieg und auch mit einer Bemerkung, wer 2019 mit der entsprechenden Startnummer ausrückt.

1
181 GP-Siege
Erster Erfolg: Johnnie Parsons (USA) beim Indy 500 1950
Letzter Erfolg: Sebastian Vettel (D) in Brasilien 2013
Heute verwendet von: niemandem (Lewis Hamilton hätte als Weltmeister das Recht, die 1 zu tragen, zieht aber seine 44 vor.)

5
143 Siege
Erster Erfolg: Alberto Ascari (I) in Grossbritannien 1953
Letzter Erfolg: Sebastian Vettel (D) in Belgien 2018
Heute verwendet von: Sebastian Vettel (D)

2
83 Siege
Erster Erfolg: Giuseppe Farina (I) in Grossbritannien 1950
Letzter Erfolg: Mark Webber (AUS) in Grossbritannien 2012
Heute verwendet von: niemandem

6
75 Siege
Erster Erfolg: Juan Manuel Fangio (RA) in Frankreich 1950
Letzter Erfolg: Nico Rosberg (D) in Japan 2016
Heute verwendet von: niemandem

3
62 Siege
Erster Erfolg: Wolfgang von Trips (D) in den Niederlanden 1961
Letzter Erfolg: Daniel Ricciardo (AUS) in Monaco 2018
Heute verwendet von: Daniel Ricciardo (AUS)

44
52 Siege
Erster Erfolg: Maurice Trintignant (F) in Monaco 1955
Letzter Erfolg: Lewis Hamilton in Abu Dhabi 2018
Heute verwendet von: Lewis Hamilton (GB)

8
47 Siege
Erster Erfolg: Luigi Fagioli (I) in Frankreich 1951
Letzter Erfolg: Nico Rosberg (D) in China 2012
Heute verwendet von: Romain Grosjean (F)

12
37 Siege
Erster Erfolg: José-Froilán González (RA) in Grossbritannien 1951
Letzter Erfolg: Jenson Button (GB) in Ungarn 2006
Heute verwendet von: niemandem

4
37 Siege
Erster Erfolg: Giuseppe Farina (I) in Belgien 1951
Letzter Erfolg: Lewis Hamilton (GB) in den USA 2012
Heute verwendet von: Lando Norris (GB)

11
36 Siege
Erster Erfolg: Jack Brabham (AUS) in den Niederlanden 1960
Letzter Erfolg: Giancarlo Fisichella (I) in Brasilien 2003
Heute verwendet von: Sergio Pérez (MEX)

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 28.05., 12:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Eishockey WM 2019 Spiel um Bronze RUS - CZE & Finale FIN - CAN
Do. 28.05., 15:40, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 28.05., 16:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tischtennis WM 2003: Finale Herren Einzel Schlager - Se-Hyuk
Do. 28.05., 16:25, Motorvision TV
Super Cars
Do. 28.05., 16:35, Spiegel Geschichte
Million Dollar Car Hunters
Do. 28.05., 17:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Franz Klammer - 40 Jahre Olympiagold
Do. 28.05., 17:30, Sky Sport 2
Warm Up
Do. 28.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 28.05., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 28.05., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
» zum TV-Programm