Formel 1

Spanien-GP im Fernsehen: Wer schlägt Mercedes-Benz?

Von - 12.05.2019 08:00

​Dem fünften WM-Lauf des Jahres in Spanien kommt besondere Bedeutung zu: Die Formel-1-Faustregel hat weiter Gültigkeit – wer hier glänzen kann, der ist für die folgenden Rennen gut gerüstet.

Der Circuit de Barcelona-Catalunya ist keine Rennstrecke wie jede andere. Die GP-Stars und -Teams wissen, wie wichtig der fünfte Saisonlauf in Katalonien ist. Haas-Teamchef Günther Steiner: «Alle Teams haben Verbesserungen mitgebracht, Barcelona ist ein guter Anhaltspunkt dafür, wie sich die Saison weiter entwickeln wird.»

Zwei Wochen nach dem Strassenrennen von Baku treten die Formel-1-Piloten auf jener Piste an, die sich am besten kennen. Aufgrund der Wintertests und wegen der Testfahrten während der Saison haben die Techniker vom Circuit de Barcelona-Catalunya mehr Erfahrungswerte als von jeder anderen Formel-1-Rennstrecke. Die Bahn bietet fast alle Arten von Kurven, daher hat die Faustregel weiterhin Gültigkeit – ein Auto, das hier schnell ist, sollte auf fast allen Rennstrecken konkurrenzfähig sein.

Ohne die Kollision zwischen Nico Rosberg und Lewis Hamilton 2016 hätte Mercedes in Spanien einen glatten Durchmarsch gezeigt. Daher lautet die Frage aller Fragen: Wer schlägt Mercedes-Benz?

Damit Sie nichts von der ganzen Action vom Circuit de Barcelona-Catalunya verpassen, haben wir für Sie die wichtigsten Fernsehtermine zusammengefasst.

Der Spanien-GP im Fernsehen

Sonntag, 12. Mai
13.15: Sky Sport 1 – Qualifying Wiederholung
14.00: ORF 1 – Formel-1-News
14.00: RTL – Countdown zum Rennen
14.15: Sky Sport 1 – Vorberichte
14.30: SRF2 – GP Spanien
14.35: ORF 1 – Vorberichte und Rennen
15.00: RTL – GP Spanien
15.05: Sky Sport 1 – GP Spanien
16.45: Sky Sport 1 – Analysen und Interviews
16.55: RTL – Siegerehrung und Highlights
17.05: ORF 1 – Analyse
17.15: Sky Sport 1 – GP Spanien Wiederholung
22.30: Sky Sport 1 – GP Spanien Wiederholung

Spanien-GP: Das Goldene Buch

1913 Guadarrama: Carlos de Salamanca (E), Rolls Royce
1923 Sitges: Albert Divo (F), Sunbeam
1926 Lasarte: Bartolomeo Costantini (I), Bugatti
1927 Lasarte: Robert Benoist (F), Bugatti
1928 Lasarte: Louis Chiron (MC), Bugatti
1929 Lasarte: Louis Chiron (MC), Bugatti
1933 Lasarte: Louis Chiron (MC), Alfa Romeo
1934 Lasarte: Luigi Fagioli (I), Mercedes-Benz
1935 Lasarte: Rudolf Caracciola (D), Mercedes-Benz
1951 Pedralbes: Juan Manuel Fangio (RA), Alfa Romeo
1954 Pedralbes: Mike Hawthorn (GB), Ferrari
1967 Jarama: Jim Clark (GB), Lotus
1968 Jarama: Graham Hill (GB), Lotus
1969 Montjuich: Jackie Stewart (GB), Matra
1970 Jarama: Jackie Stewart (GB), March
1971 Montjuich: Jackie Stewart (GB), Tyrrell
1972 Jarama: Emerson Fittipaldi (BR), Lotus
1973 Montjuich: Emerson Fittipaldi (BR), Lotus
1974 Jarama: Niki Lauda (A), Ferrari
1975 Montjuich: Jochen Mass (D), McLaren
1976 Jarama: James Hunt (GB), McLaren
1977 Jarama: Mario Andretti (USA), Lotus
1978 Jarama: Mario Andretti (USA), Lotus
1979 Jarama: Patrick Depailler (F), Ligier
1980 Jarama: Alan Jones (AUS), Williams
1981 Jarama: Gilles Villeneuve (CDN), Ferrari
1986 Jerez: Ayrton Senna (BR), Lotus
1987 Jerez: Nigel Mansell (GB), Williams
1988 Jerez: Alain Prost (F), McLaren
1989 Jerez: Ayrton Senna (BR), McLaren
1990 Jerez: Alain Prost (F), Ferrari
1991 Barcelona: Nigel Mansell (GB), Williams
1992 Barcelona: Nigel Mansell (GB), Williams
1993 Barcelona: Alain Prost (F), Williams
1994 Barcelona: Damon Hill (GB), Williams
1995 Barcelona: Michael Schumacher (D), Benetton
1996 Barcelona: Michael Schumacher (D), Ferrari
1997 Barcelona: Jacques Villeneuve (CDN), Williams
1998 Barcelona: Mika Häkkinen (FIN), McLaren
1999 Barcelona: Mika Häkkinen (FIN), McLaren
2000 Barcelona: Mika Häkkinen (FIN), McLaren
2001 Barcelona: Michael Schumacher (D), Ferrari
2002 Barcelona: Michael Schumacher (D), Ferrari
2003 Barcelona: Michael Schumacher (D), Ferrari
2004 Barcelona: Michael Schumacher (D), Ferrari
2005 Barcelona: Kimi Räikkönen (FIN), McLaren
2006 Barcelona: Fernando Alonso (E), Renault
2007 Barcelona: Felipe Massa (BR), Ferrari
2008 Barcelona: Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari
2009 Barcelona: Jenson Button (GB), BrawnGP
2010 Barcelona: Mark Webber (AUS), Red Bull Racing
2011 Barcelona: Sebastian Vettel (D), Red Bull Racing
2012 Barcelona: Pastor Maldonado (YV), Williams
2013 Barcelona: Fernando Alonso (E), Ferrari
2014 Barcelona: Lewis Hamilton (GB), Mercedes
2015 Barcelona: Nico Rosberg (D), Mercedes
2016 Barcelona: Max Verstappen (NL), Red Bull Racing
2017 Barcelona: Lewis Hamilton (GB), Mercedes
2018 Barcelona: Lewis Hamilton (GB), Mercedes

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Die Fans freuen sich auf den Grossen Preis von Spanien © LAT Die Fans freuen sich auf den Grossen Preis von Spanien

siehe auch

Formel 1

Ayrton Senna, Roland Ratzenberger: 25 Jahre danach

Produkte

John Barnard: Das perfekte Auto eines Perfektionisten

Formel 1

Toto Wolff über Ferrari-Strategie: «Keine Ahnung»

Formel 1

Charles Leclerc (5.): Sein Ferrari fiel auseinander!

Formel 1

Max Verstappen (4.): «Ferrari ist in Reichweite»

Formel 1

Mick Schumacher in Barcelona: Zwei Unfälle, nur 15.

Formel 1

Sebastian Vettel: «Haben noch viele Hausaufgaben»

Formel 1

Lewis Hamilton (Mercedes/2.): «Bottas war besser»

Formel 1

Valtteri Bottas (Mercedes/1.): Woher kommt der Speed?

Formel 1

Bottas mit schnellster Barcelona-Runde auf Pole!

Formel 1

Patricio O’Ward: Red Bull bremst McLaren aus

Formel 1

Mattia Binotto: «Ferrari-Veto ist wichtig für die F1»

Formel 1

Lewis Hamilton jagt jedes Gramm: Schuhbändel kürzer!

Formel 1

FP3 Barcelona: Bottas im Kies, Lewis Hamilton vorn

Formel 1

Für die Fans: Ayrton-Senna-App samt virtuellem Museum

Formel 1

Toto Wolff: «Lewis Hamilton im Ferrari – denkbar»

Formel 1

Franz Tost zu Mercedes: «Es wird langsam langweilig»

Formel 1

Daniel Ricciardo: Renault steckt in einer Sackgasse

Formel 1

Kimi Räikkönen: «Haben noch viel Arbeit vor uns»

Formel 1

Sebastian Vettel (Ferrari): «Tappe nicht im Dunkeln»

Formel 1

Ferrari-Teamchef Mattia Binotto: «Es ist kein Drama»

Formel 1

Qualifying Formel 2: Mick Schumacher – Startplatz 10

Formel 1

Formel-1-CEO Chase Carey: Probleme F1 TV bis 2020

Formel 1

USA-GP in Austin: 25 Millionen Dollar bewilligt

Formel 1

Auto für Pirelli 2021: Mercedes hilft, Ferrari kneift

Formel 1

Ecclestone: «Leclerc schneller als Vettel – seltsam»

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 12.12., 19:00, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 12.12., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 12.12., 19:35, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Do. 12.12., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 12.12., 21:50, SPORT1+
SPORT1 News
Do. 12.12., 23:45, Hamburg 1
car port
Fr. 13.12., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Fr. 13.12., 01:15, Hamburg 1
car port
Fr. 13.12., 02:40, SPORT1+
SPORT1 News
Fr. 13.12., 03:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm