Formel 1

Haas-Sponsor: Gerichts-Urteil – Hirsch-Logo geklaut

Von Mathias Brunner - 15.05.2019 10:35

​Richterin Melissa Clarke vom Obersten Gerichtshof in London kommt zum Urteil: Haas-Sponsor Rich Energy habe das Hirschgeweih-Logo geklaut und zwar vom Spezialfahrrad-Hersteller Whyte Bikes.

Anfang 2019 hat das Formel-1-Team von Gene Haas das Design seines neuen Renners vorgestellt: Die US-Amerikaner treten im Schwarz und Gold von Energy-Drink-Hersteller Rich Energy an, die Lackierung erinnert stark an frühere GP-Boliden von Wolf oder Lotus. Die Fans haben grösstenteils positiv auf die neue Lackierung reagiert, die Begeisterung der Firma Whyte Bikes hielt sich in Grenzen – der britische Spezialfahrrad-Hersteller ist der Ansicht: Rich Energy habe das Firmenlogo mit dem Hirschgeweih schlicht geklaut.

Rich Energy zeigt deshalb einen Hirsch als Markenzeichen, weil CEO William Storey aus Richmond stammt, einem Stadtteil im Südwesten des Zentrums von London. Im Richmond Park, dem grössten königlichen Park des Grossraums London, sind oft Hirsche zu sehen.

Whyte Bikes ging vor Gericht und hat nun Recht erhalten: Richterin Melissa Clarke vom Obersten Gerichtshof in London kommt zum Urteil – Haas-Sponsor Rich Energy habe das Hirschgeweih-Logo geklaut.

Das Urteil bedeutet: Rich Energy darf das Geweih als Logo nicht weiter verwenden. Allerdings hat die Firma das Recht auf Berufung.

Richterin Clarke erklärt in der Urteilsbegründung, es handle sich um eine klare Copyright-Verletzung. Sie räumt Whyte Bikes das Recht ein, auf Schadenersatz zu klagen. Der Fahrradhersteller verwendet sein Logo seit 2008, Rich Energy seines seit 2015. Die Ähnlichkeit (siehe unser Bild) ist verblüffend.

Sean Kelly, der in Diensten der Firma Staxoweb Ltd. für Rich Energy das Logo entworfen hatte, stand im März vor Gericht. Er gab zu Protokoll, er habe ausführlich im Netz recherchiert, um Ähnlichkeiten mit anderen Geweih-Logos zu vermeiden. Kelly hat beteuert, Whyte Bikes sei nicht seine Inspiration gewesen.

Richterin Clarke kauft ihm das nicht ab. «Im besten Falle waren die Erklärungen des Angeklagten verwirrt und widersprüchlich. Ich halte weder Herrn Kelly noch Herrn William Story von der Firma Rich Energy für glaubwürdige Zeugen. Ich halte es für wahrscheinlich, dass sie nicht die Wahrheit gesagt haben, wenn sie angeben, dass sie das Whyte-Logo nicht kannten. Ich halte es für sehr wahrscheinlicher, dass sie das Logo kopiert haben.»

Rich Energy erklärt zum Urteil: «Wir sind enttäuscht über das Urteil und prüfen nun die weiteren rechtlichen Schritte.»

Der Haas-Rennwagen beim Grand Prix von Spanien – noch mit Hirschgeweih-Logo © LAT Der Haas-Rennwagen beim Grand Prix von Spanien – noch mit Hirschgeweih-Logo Whyte Bikes zeigt, wie ähnlich die Firmenlogos sind © Whyte Bikes Whyte Bikes zeigt, wie ähnlich die Firmenlogos sind

siehe auch

Formel 1

Ayrton Senna, Roland Ratzenberger: 25 Jahre danach

Produkte

John Barnard: Das perfekte Auto eines Perfektionisten

Formel 1

Barcelona-Tag 2: Mazepin im Mercedes, zwei Ferrari

Formel 1

Fernando Alonso im Indy-Training: Nur Platz 32

Formel 1

Christian Horner: Zandvoort dank Verstappen grandios

Formel 1

Barcelona: Bottas bleibt 1., Crash von Ferrari-Junior

Formel 1

Martin Brundle: «Ferrari in Spanien entmutigend»

Formel 1

GP-Pilot Jan Lammers: So wird das neue Zandvoort

Formel 1

Neues Rätsel Racing-Raritäten: Verrauchte Chance

Formel 1

Barcelona-Test: Bottas vorne, Vettel übt für Pirelli

Formel 1

Zandvoort 2020: Endlich Heim-GP für Max Verstappen

Formel 1

Max Verstappen: «Wir sind in Monaco nicht Favorit»

Formel 1

Barcelona-Test: Millionärs-Sohn im Auto von Hamilton

Formel 1

Alex Wurz: «Psycho-Duelle bei Ferrari und Mercedes»

Formel 1

Sebastian Vettel: Ungewollter Gefallen für Hamilton

Formel 1

Wann sitzt wieder ein Deutscher im Silberpfeil?

Formel 1

Zu langweilig? RTL verliert eine Million Zuschauer

Formel 1

Rotes Desaster: Ferrari stürzt in die wahre Krise

Formel 1

Ergreifend: Hamilton widmet Sieg krebskrankem Kind

Formel 1

Ferrari-Teamchef Mattia Binotto: «Hässliche Schlappe»

Formel 1

Helmut Marko (Red Bull): «Maximalziel erreicht»

Formel 1

Toto Wolff: Wie rede ich die Dominanz klein?

Formel 1

Charles Leclerc: «War am Anfang schneller als Vettel»

Formel 1

Sebastian Vettel (Ferrari/4.): «Schuss in den Ofen»

Formel 1

Verstappen: «In keiner Kurve schneller als Mercedes»

Formel 1

Valtteri Bottas (Mercedes): «War war mit dem Auto?»

Formel 1

Barcelona-GP: Dritter Saisonsieg von Lewis Hamilton!

Formel 1

Max Verstappen baff: «Nur Mercedes versteht das»

Formel 1

Mick Schumacher: Strafe in Spanien, Punkte futsch

Formel 1

Analyse von Marc Surer: Wieso Ferrari hinterher fährt

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 17.02., 23:15, Hamburg 1
car port
Mo. 17.02., 23:40, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 18.02., 00:30, Eurosport
Motorsport
Di. 18.02., 00:55, Motorvision TV
Classic
Di. 18.02., 01:45, Hamburg 1
car port
Di. 18.02., 04:20, Motorvision TV
Bike
Di. 18.02., 05:10, Motorvision TV
High Octane
Di. 18.02., 05:15, Hamburg 1
car port
Di. 18.02., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Di. 18.02., 06:00, Sat.1
Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
93