Formel 1

Lewis Hamilton: «Mercedes-Abgang schwer vorstellbar»

Von - 19.05.2019 19:51

Formel-1-Champion Lewis Hamilton sieht sich selbst bei keinem anderen Team als seinem aktuellen Brötchengeber, wie er betont. Er stellt aber auch klar: «Ich habe noch keine Pläne für die Zukunft geschmiedet.»

Wenn ein GP-Pilot so viele Erfolge wie Lewis Hamilton feiert, wird die Frage nach einem Wechsel zum Ferrari-Team und damit zum ältesten GP-Rennstall der Welt immer wieder laut – selbst bei den Vertragsverhandlungen mit dem Mercedes-Team, wie Toto Wolff in Barcelona verriet. Der Motorsportchef der Silberpfeile erklärte: «Man muss einfach anerkennen, dass wohl jeder Pilot darüber nachdenkt, eines Tages für Ferrari zu fahren.»

«Es ist die traditionsreichste Marke in der Formel 1 und ich respektiere es, wenn ein Fahrer das Verlangen verspürt, für Ferrari zu starten. Auch innerhalb des Teams haben wir darüber gesprochen, als wir mit Lewis den aktuellen Vertrag verhandelt haben», erzählte der Wiener, der auch eine Verpflichtung des aktuellen Ferrari-Stars Sebastian Vettel nicht ausschloss: «Warum nicht? Man darf nicht vergessen, dass es vielleicht sechs oder sieben Piloten gibt, die über die entsprechenden Fähigkeiten und die Intelligenz verfügen, um sich ein sieg- und titelfähiges Cockpit zu verdienen.»

«Zwei davon sind schon bei uns und ich hoffe, dass dies auch für immer so bleibt. Daneben gibt es noch wenige Andere, die einen besonderen Eindruck hinterlassen, und Sebastian ist definitiv einer davon», betonte Wolff weiter. Auf einen möglichen Teamwechsel angesprochen winkte Hamilton ab: «Wenn du in Verhandlungen steckst, dann musst du den Namen Ferrari natürlich erwähnen.»

«Toto ist ein sehr schlauer Mann, mit dem ich gute Verhandlungen und Gespräche habe, und ich gehöre nun auch schon seit meinem 13. Lebensjahr zur Mercedes-Familie, deshalb ist ein Wechsel zu Ferrari schwer vorstellbar», stellte der fünffache Champion klar. «Ich habe nie ein Geheimnis darum gemacht, dass ich ein Fan der Ferrari-Fahrzeuge bin, das ist nichts Neues. Ob ich einen Weggang plane? Ich habe noch gar keine Pläne für die Zukunft geschmiedet.»

«Derzeit geniesse ich es einfach, mit diesem Team zu fahren. Es bereitet mir eine grosse Freude, zusammen mit dieser Mannschaft zu wachsen, es ist unglaublich, was wir in den letzten Jahren bereits zusammen erreicht haben. Ich will dieser Truppe helfen, das erfolgreichste Team aller Zeiten zu werden. Das ist mein Ziel und darauf konzentriere ich mich voll und ganz.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2019 Paul Ricard - Scuderia Ferrari Preview mit Charles Leclerc

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Was die Formel 1 von der MotoGP lernen kann

​In der Formel 1 besteht Handlungsbedarf. Das Interesse geht zurück, Mercedes-Benz siegt sich zu Tode, es wurden Fehler gemacht. Was kann die Formel 1 von der MotoGP lernen?

» weiterlesen

 

tv programm

Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans

Mi. 19.06., 20:00, Eurosport 2


Motorsport

Mi. 19.06., 20:05, Eurosport


Formula Drift Championship

Mi. 19.06., 21:20, Motorvision TV


Monster Jam Championship Series

Mi. 19.06., 21:50, Motorvision TV


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mi. 19.06., 22:00, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mi. 19.06., 22:30, Eurosport 2


Motorsport - Porsche GT Magazin

Mi. 19.06., 23:00, Sport1


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mi. 19.06., 23:00, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mi. 19.06., 23:30, Eurosport 2


Formel E: FIA-Meisterschaft

Do. 20.06., 01:00, Eurosport 2


Zum TV Programm
73