Zandvoort: Zielkurve 18 Grad überhöht? Pirelli warnt

Von Mathias Brunner
Formel 1

​Hinter den Kulissen brodelt es. Die Zielkurve der niederländischen Rennstrecke Zandvoort soll zur GP-Rückkehr 2020 um satte 18 Grad überhoht werden. Formel-1-Alleinausrüster Pirelli findet das gar nicht gut.

2020 werden wir wieder einen Grossen Preis der Niederlande in Zandvoort haben. Sportdirektor des WM-Laufs ist der frühere GP-Pilot Jan Lammers (62). Im Rahmen einer Pressekonferenz hat er erklärt, was sich an der Traditionsrennstrecke alles ändern wird, wenn der GP-Zirkus zurückkommt. Dabei sagte er: «Die letzte Kurve vor Start und Ziel, benannt nach Rennfahrer Arie Luyendyk, wird überhöht, um dort schon früh den Heckflügel flach zu stellen und damit auf der folgenden Geraden einen Gegner zu attackieren.»

Für den Umbau der Strecke ist die Firma Dromo zuständig, Besitzer ist der Italiener Jarno Zaffelli. Dromo war 2016 für den Umbau des Sepang International Circuit zuständig. Niemand zweifelt daran, dass Dromo makellose Arbeit leisten wird.

Aber in der Formel 1 geht wegen der Überhöhung der Kurve die Furcht um. Viele Fans erinnern sich an Indianapolis 2005: Michelin hatte Reifen in die USA gebracht, welche der Belastung im Oval-Teil der Strecke nicht gewachsen waren. Die Versicherungsexperten warnten die Franzosen: «Kommt es zu einem Unfall, möglicherweise mit verletzten Zuschauern, dann werdet ihr mit Prozessen eingedeckt, welche euch Millionen kosten.»

Ergebnis: Nach der Aufwärmrunde fuhren alle Michelin-bereiften Autos an die Box. Zum Start stellten sich nur sechs Rennwagen mit Bridgestone-Walzen auf, zwei Ferrari, zwei Jordan und zwei Minardi.

Die Fans waren zunächst wie betäubt über dieses skurrile Schauspiel, dann wurden sie fuchsteufelswild, sie pfiffen und buhten, viele kritzelten spontan Schilder, auf welchen sie ihrer Abscheu Ausdruck gaben.

Nachdem ich damals die ganzen Berichte über diese Schande abgesetzt hatte, wollte ich am Abend mit dem Mietwagen vom Medienparkplatz losfahren. Der Platz war umringt von wütenden Fans. Als die geprellten GP-Besucher sahen, dass ich mit dem Zirkus etwas zu tun habe, wurde ich beschimpft und angespuckt. Ich konnte den Fans noch nicht mal böse sein. Aber es war dennoch erniedrigend. Ich schämte mich für meine Formel 1.

Zurück nach Zandvoort: Die Überhöhung soll Gerüchten aus den Niederlanden zufolge knackige 18 Grad betragen, die Kurven von Indy sind aber nur um 9,2 Grad überhöht! Jetzt haben sich die Reifenspezialisten von Pirelli gemeldet und sagen sinngemäss: «Seid ihr sicher, dass dies eine gute Idee ist? Um unsere Reifen widerstandsfähig genug zu machen, müssen wir mit dem Reifendruck rauf. Das bedeutet, dass die Piloten auf dem restlichen Kurs mit zu hohem Druck fahren müssten und nur herumrutschen werden.»

Was nun genau passieren wird, ist noch unklar. Bereits ist davon die Rede: Wenn überhaupt, dann wird die Zielkurve erst für 2021 umgebaut.


Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 03.04., 04:45, Motorvision TV
Nordschleife
Fr. 03.04., 05:10, Motorvision TV
High Octane
Fr. 03.04., 05:15, Hamburg 1
car port
Fr. 03.04., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Fr. 03.04., 05:55, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Vietnam
Fr. 03.04., 05:55, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Vietnam
Fr. 03.04., 06:00, Pro Sieben
Café Puls mit PULS 4 News
Fr. 03.04., 06:00, Sat.1
Café Puls mit Puls 4 News
Fr. 03.04., 06:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von China
Fr. 03.04., 07:25, Motorvision TV
On Tour
» zum TV-Programm
166