Formel 1

Lewis Hamilton: Was er zum neuen Bottas-Vertrag sagt

Von Mathias Brunner - 29.08.2019 19:11

​Ex-GP-Pilot JJ Lehto wusste: «Hinter den Kulissen machte sich Lewis Hamilton dafür stark, dass Valtteri Bottas einen neuen Vertrag erhält.» Dieses Abkommen ist unterzeichnet. Was Lewis Hamilton dazu sagt.

Valtteri Bottas sitzt auch 2020 im zweiten Silberpfeil neben Lewis Hamilton: In seiner ersten Saison als Mercedes-Fahrer wurde der heute 30jährige Finne 2017 WM-Dritter (hinter Lewis Hamilton und Sebastian Vettel), 2018 sackte er ohne Sieg auf WM-Rang 5 ab, gegenwärtig liegt er auf dem zweiten Zwischenrang, erneut hinter dem selten zu bezwingenden Lewis Hamilton.

Mercedes hat Bottas für 2020 bestätigt, Mercedes-Junior Esteban Ocon zieht aus diesem Grund für zwei Jahre zu Renault. Was Nico Hülkenberg Stand 29. August 2019 zum Formel-1-Arbeitslosen 2020 macht. Zum Glück sind die Qualitäten des Emmerichers im Fahrerlager bekannt. Sebastian Vettel: «Ein Fahrer vom Kaliber Nicos gehört in die Formel 1.»

Zurück zu Bottas und Mercedes. Was sagt der fünffache Weltmeister Lewis Hamilton zu seinem alten neuen Stallgefährten? Der Engländer im Fahrerlager des Circuit Spa-Francorchamps zum neuen Vertrag von Mercedes: «Eine schlaue Entscheidung. Ich halte Kontinuität für etwas Fabelhaftes. Wir haben hier im Laufe der Zeit ein grossartiges Arbeitsumfeld aufgebaut. Valtteri und ich kommen sehr gut miteinander aus.»

Hamilton scherzt: «Er lässt mich gut aussehen, weil er mit seinem Bart älter aussieht als ich! Nein, ernsthaft – es geht hier alles um die richtige Chemie. Wir haben grossen Respekt füreinander, und das kommt in der Formel 1 nicht häufig vor, besonders dann nicht, wenn ein Team-interner Zweikampf so intensiv ist. Er wacht auf, und sein erster Gedanke besteht darin, mich zu schlagen. Ich wache auf und überlege mir, wie ich ihn hinter mir lassen kann. Aber wir schauen uns als Männer in die Augen und schütteln uns die Hände.»

«Wir haben einfach eine sehr gute Energie, auch wenn jeder primär für sich schaut, wenn das Visier herunterklappt. Wir bringen keine Negativität mit. Wir machen niemanden im Team rund. Alles findet in einer erbaulichen Atmosphäre statt.»

«Ich mag es auch, dass sich Valtteri selber ständig auf den Prüfstand stellt. Er ist sehr selbstkritisch. Das bin ich auch. Und ich finde das eine wundervolle Eigenschaft bei einem Athleten. Denn in vielen Situationen musst du zunächst mal auf den Mann im Spiegel zeigen, wenn es um Kritik geht. Valtteri ist ein formidabler Racer, der ständig besser wird, ein echter Gradmesser für mich. Ich bin sicher, wir werden auch 2020 eine tolle Saison zeigen.»


siehe auch

Formel 1

Michael Schumacher 1991 in Belgien: Michael wer?

Formel 1

Vor 31 Jahren starb Enzo Ferrari – die Legende lebt

Formel 1

Pierre Gasly: «Red Bull Racing-Honda-Aus ein Schock»

Formel 1

Nico Hülkenberg: «Ich bin Renault nicht böse»

Formel 1

Sebastian Vettel: «Kein Deutschland-GP? Schwachsinn!»

Formel 1

Gerhard Berger: «Ohne Geld kann es unangenehm sein»

Formel 1

Nico Hülkenberg: Haas bestätigt Interesse für 2020

Formel 1

Alex Albon: «Hatte eine ruhige Sommerpause erwartet»

Formel 1

Max Verstappen: «Ich halte sehr viel von Alex Albon»

Formel 1

WM 2020 ohne Hockenheim: Hoffnung Mick Schumacher

Formel 1

Nico Hülkenberg ohne Auto: Renault holt Esteban Ocon

Formel 1

Kimi Räikkönen verletzt: Aus für den Belgien-GP?

Formel 1

Lewis Hamilton: Restaurant-Kette, Pflanzen-Hamburger

Formel 1

Mercedes: Valtteri Bottas auch 2020 im Silberpfeil

Formel 1

Neuer Honda-Motor: Max Verstappen verzichtet

Formel 1

WM-Kalender 2020: Saison dauert von März bis November

Formel 1

Kimi Räikkönen (Alfa Romeo-Sauber): «Pause zu kurz»

Formel 1

Teamchef Mattia Binotto: Loblied auf die Ferrari-Fans

Formel 1

Max Verstappen beim Belgien-GP: Ganz viel Gänsehaut

Formel 1

Berger: Frauen, Spaß und Partys als Gegenwelle

Formel 1

Albon vor Debüt: Mehr Lärm und Aufmerksamkeit

Formel 1

Belgien-GP: Bruce McLaren, der ahnungslose Sieger

Formel 1

Rätsel Racing-Raritäten: Das kommt uns spanisch vor

Formel 1

Gerhard Berger: Sebastian Vettel läuft die Zeit davon

Formel 1

History Spa-Francorchamps: Rätsel um das rote Wasser

Formel 1

Sebastian Vettel (Ferrari): «Spa leichter als früher»

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Formel-1-Tests: Gewinner, Verlierer, Überraschungen

Von Mathias Brunner
​Was sind die Zeiten von der ersten Testwoche auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya wert? Wer kann ruhig schlafen und wer macht sich jetzt schon Sorgen? Erste Tendenzen zeichnen sich ab.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 27.02., 23:45, Hamburg 1
car port
Fr. 28.02., 01:15, Hamburg 1
car port
Fr. 28.02., 01:45, ORF Sport+
FIA Formel E: 4. Rennen - Mexico City, Highlights
Fr. 28.02., 03:45, Hamburg 1
car port
Fr. 28.02., 04:20, Eurosport
Superbike
Fr. 28.02., 04:40, ServusTV Österreich
FIM Superbike World Championship
Fr. 28.02., 04:40, ServusTV
FIM Superbike World Championship
Fr. 28.02., 04:50, Eurosport
Superbike: Weltmeisterschaft
Fr. 28.02., 05:10, Motorvision TV
High Octane
Fr. 28.02., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
119