Fernando Alonso: Rückkehr zu McLaren in Monza

Von Mathias Brunner
Fernando Alonso und Carlos Sainz beim Bahrain-Test

Fernando Alonso und Carlos Sainz beim Bahrain-Test

​​SPEEDWEEKipedia: Leser fragen, wir finden die Antwort. Heute: Fernando Alonso kehrt am kommenden Wochenende in Monza zu McLaren zurück. Aber hätte er schon in Belgien fahren können?

In loser Reihenfolge gehen wir in Form von «SPEEDWEEKipedia» auf Fragen unserer Leser ein. Dieses Mal will unsere Leserin Pia-Maria Martini aus Lugano wissen: «Ihr habt von Marcus Ericsson geschrieben, der für Kimi Räikkönen eingesprungen wäre, wenn der Finne wegen seiner Beinverletzung nicht hätte fahren können. Das führte mich zum Gedanken – wer wäre bei McLaren ins Auto gestiegen, wenn Lando Norris nicht fit gewesen wäre? Der Engländer hatte doch noch Tage vor dem Belgien-GP seinen Fuss in einer Kunststoffmanschette.»

Das ist richtig, der junge Lando Norris trug seinen Fuss in einer so genannten Orthese, er litt an einer entzündeten Sehne am linken Fuss. Norris hatte beim Lauftraining Schmerzen bekommen und sagte auf Twitch: «Tut verdammt weh.» Aber in Spa-Francorchamps biss er auf die Zähne und bestritt mit seinem McLaren das komplette Wochenende, so wie auch Kimi Räikkönen für Alfa Romeo-Sauber.

Zur Frage unserer Leserin erklärte McLaren-Teamchef Andreas Seidl in Belgien in seiner Medienrunde: «Wenn Lando im letzten Moment nicht hätte fahren können, dann wäre unser Reservist Sergey Sirotkin zum Einsatz gekommen. Das war unser Plan für einen kurzfristigen Wechsel. Wenn wir mehr Vorlaufzeit hätten, würden wir uns verschiedene Szenarien anschauen. Aber grundsätzlich befassen wir uns mit einem solchen Problem, wenn wir es haben. Sergey hat einen Sitz bereit, er sass im Simulator.»

Alonso wäre sogar besser vorbereitet gewesen als der Russe Sirotkin, der im Juni von McLaren verpflichtet worden ist: Fernando hatte den 2019er Wagen beim Bahrain-Test im April gefahren. Seidl weiter: «Ich weiss jetzt nicht genau, wie seine vertragliche Situation aussieht, aber Fernando ist noch immer Teil von McLaren. Alonso wird uns in Monza besuchen, aber in seiner Rolle als Markenbotschafter von McLaren.»

Fernando Alonso hat 2018 mit dem Grossen Preis von Abu Dhabi seinen Abschied als Grand-Prix-Fahrer gegeben. Seither war er bei Langstreckenrennen sehr erfolgreich unterwegs (Siege in Le Mans, Daytona und Sebring, Weltmeister mit Toyota), beim Indy 500 weniger – er konnte sich nach einer verpatzen Kampagne im vergangenen Mai nicht für den IndyCar-Klassiker qualifizieren.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

MotoGP-Titelkampf 2022: Entscheidet Stallorder?

Günther Wiesinger
Drei Rennen vor Schluss liegen in der MotoGP-WM-Tabelle nur zwei Punkte zwischen Yamaha-Einzelkämpfer Fabio Quartararo und Ducati-Hoffnungsträger Pecco Bagnaia. Das Thema Stallorder drängt sich auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 07.10., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 07.10., 13:45, Motorvision TV
    Super Cars
  • Fr.. 07.10., 14:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 07.10., 15:10, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Fr.. 07.10., 15:35, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Fr.. 07.10., 16:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 07.10., 16:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 07.10., 17:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 07.10., 17:45, Motorvision TV
    Car History
  • Fr.. 07.10., 18:15, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique 2022
» zum TV-Programm
7AT