Singapur-GP im Fernsehen: So wichtig ist die Pole

Von Mathias Brunner
Formel 1
Singapur 2018: Hamilton vor Verstappen und Vettel

Singapur 2018: Hamilton vor Verstappen und Vettel

​Ein Formel-1-Mythos besagt: Auf keiner anderen Strecke sei die Pole-Position so wichtig wie in Monte Carlo. Dabei stimmt das gar nicht. Statistisch ist der beste Startplatz in Singapur vielversprechender.

Die Formel 1 und ihre Mythen. Vor einigen Jahren habe ich mich mit Sebastian Vettel zusammengesetzt, um einigen Behauptungen über die Fahrer und ihre Boliden nachzugehen. Ein Pilot verliert in einem Hitzerennen wie in Singapur bis zu fünf Kilogramm Körpergewicht? Stimmt beinahe, es sind eher zwei bis drei Kilo. Ein Fahrer pieselt in sein Auto, wenn er mal muss? Machen nicht alle Fahrer, aber einige schon. Ein GP-Star ist so feinfühlig, dass er eine Münze überfahren kann und spürt, ob Kopf oder Zahl oben ist? Das ist nun wirklich reiner Hollywood-Unsinn à la «Driven» mit Sylvester Stallone. Formel-1-Fahrer haben ein fotografisches Gedächtnis? Haben einige, aber nicht alle.

Ein anderer Mythos besagt: Auf keiner anderen Strecke sei die Pole-Position so wichtig wie in Monte Carlo. Dabei stimmt das gar nicht. Statistisch ist der beste Startplatz in Singapur viel zielführender. Hier die Zahlen: In Monaco sind bei den letzten 29 Rennen 14 Fahrer von der Pole-Position aus zum Sieg gebraust (das entspricht einer Quote von 48,28 %), 22 Piloten fuhren aus der ersten Reihe zum Triumph im Fürstentum (75,86 %).

Und in Singapur? Hier wurden acht der bislang elf Nacht-GP von der Pole-Position aus gewonnen (72,73 %), damit ist nachgewiesen – die Pole in Singapur ist wichtiger. Das ist verblüffend, weil das Überholen auf dem asiatischen Stadtkurs weniger schwierig ist als in Monaco und weil elf Safety-Car-Rennen in elf Grands Prix belegen, wie chaotisch es in diesem Nachtrennen werden kann.

Wer heute mit der Bestzeit im Abschlusstraining eine tolle Ausgangslage fürs Rennen erkämpft, erleben die meisten Formel-1-Fans vor dem Fernsehgerät oder online mit, hier die wichtigsten Sendezeiten.

Singapur-GP im Fernsehen

Samstag, 21. September
10.15: Sky Sport 2 – 2. Freies Training Wiederholung
11.55: Sky Sport 2 – 3. Freies Training
13.45: Sky Sport 2 – 3. Freies Training, Wiederholung
14.00: RTL – 3. Freies Training, Zusammenfassung
14.45: ORF1 – F1-News
14.45: RTL – Qualifying
14.45: Sky Sport 2 – Qualifying
14.55: ORF1 – Qualifying
14.55: SRF2 – Qualifying
16.15: Sky Sport 2 – Pressekonferenz Qualifying

Sonntag, 22. September
0.00: Sky Sport 1 – Qualifying Wiederholung
7.00: Sky Sport 2 – Qualifying Wiederholung
12.00: Sky Sport 2 – Qualifying Wiederholung
13.00: Sky Sport 2 – Vorberichte
13.00: ORF1 – F1-News
13.15: RTL – Countdown
13.30: SRF2 – Vorberichte und Singapur-GP
13.35: ORF1 – Vorberichte und Singapur-GP
14.00: RTL – Singapur-GP
14.05: Sky Sport 2 – Singapur-GP
16.00: Sky Sport 2: Analysen und Interviews
16.10: RTL – Siegerehrung und Highlights
16.25: ORF1 – F1-Analyse
16.30: Sky Sport 2 – Pressekonferenz Rennen
17.30: Sky Sport 2 – Qualifying, Wiederholung
18.30: Sky Sport 2 – Rennen, Wiederholung

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
173