Neues Rätsel Racing-Raritäten: Ein nasses Debüt

Von Mathias Brunner
Formel 1

​Das neue Rätsel «Racing-Raritäten» zeigt in dieser Woche einen Fahrer, der im wahrsten Sinne des Wortes ins kalte Wasser geworfen wurde. Wer ist das? Wo und wann ist das Bild entstanden?

Aus dem Archiv unserer Partner der britischen Foto-Agentur LAT stellen wir bekanntlich jede Woche ein kleines Stück Motorsporthistorie vor. Das Vorgehen ist kinderleicht – sagen Sie uns, wer zu erkennen ist, wo und wann das Bild entstand (Beispiel: Jo Siffert, Monza, 1970) und gewinnen Sie mit etwas Glück einen kleinen Preis. Bitte Namen, Adresse, Geburtsjahr und Telefonnummer nicht vergessen. Schicken Sie Ihre Lösung an: mathias.brunner@speedweek.com. Einsendeschluss ist jeweils Sonntag der laufenden Woche, 24.00 Uhr.

Die Lösung vom letzten Mal: Der Finne Mika Mäki fährt in Goodwood 2009 einen 2006er Toro Rosso STR1-Cosworth V10, der Wagen ist allerdings wie ein Red Bull Racing-Renner lackiert.

Der heute 31jährige Mika Mäki durchlief die klassische moderne Rennschule: Karting, dann Beginn der Automobilsportkarriere in der Formel BMW 2006, er wurde auf Anhieb Gesamtzweiter hinter Christian Vietoris. 2007 wurde Mäki italienischer Formel-Renault-Meister und Mitglied der Nachwuchsförderung von Red Bull.

2008 begann die Saison in der Formel-3-Euroserie nach Mass: Sieg in Hockenheim. Dann aber lief es nicht mehr ganz so gut, fünfter Schlussrang. Meister damals: ein gewisser Nico Hülkenberg.

Mäki war im Juni in einem schweren Autounfall in Tampere (Finnland) verwickelt. Es hielt sich das Gerücht, der junge Rennfahrer habe mit seinem Nissan 350Z an einem illegalen Strassenrennen teilgenommen. Bewiesen wurde das nie.

Nach einem kurzen Ausflug in die asiatische GP2-Serie (nur zwei Rennen) trat Mäki 2009 nochmals in der Formel-3-Euroserie an, wurde aber nur Gesamtsechster. Danach gingen dem Finnen die Mittel aus, auch hatte Red Bull zu wenig Begabung gewittert, um ihn weiter zu unterstützen. Mäki hängte seinen Helm an den Nagel.

Heute führt Mika Mäki als CEO eine Marketing- und Werbe-Agentur in Tampere.

Damit zur neuen Aufgabe: Japanische Schriftzeichen und jämmerliches Wetter geben die entscheidenden Hinweise, wer dieses Mal zu sehen ist.

Wer ist das?

Wo und wann ist das Foto entstanden?

Viel Spass beim Rätseln und viel Glück!


Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Wir bitten um Verständnis, dass Sie diesen Artikel nicht kommentieren dürfen.

WM-Start: Sind die Erkenntnisse aus Spanien veraltet?

Mathias Brunner
​Nach Abschluss der Formel-1-Wintertests folgte nicht der WM-Beginn in Melbourne (Australien), sondern drei Monate Stillstand. Sind die Erkenntnisse vom Circuit de Barcelona-Catalunya noch gültig?
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 04.07., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 04.07., 18:30, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 18:40, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 04.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 04.07., 19:30, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 20:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Sa. 04.07., 20:15, Hamburg 1
car port
Sa. 04.07., 20:55, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
Sa. 04.07., 21:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
» zum TV-Programm