Lewis Hamilton (Mercedes): «Daran glaube ich nicht»

Von Mathias Brunner
Formel 1
Lewis Hamilton mit Sebastian Vettel nach dem Grossen Preis von Japan

Lewis Hamilton mit Sebastian Vettel nach dem Grossen Preis von Japan

​Der fünffache Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton kann sich beim kommenden WM-Lauf in Mexiko (27. Oktober) zum sechsfachen Champion machen. Aber der englische Mercedes-Star ist skeptisch.

Zum dritten Mal in Folge kann Lewis Hamilton beim Grossen Preis von Mexiko den WM-Titel sicherstellen. Mit seinem dritten Platz beim WM-Lauf von Japan ist der Mercedes-Star in Suzuka der erfolgreichen Titelverteidigung einen Schritt nähergekommen.

Der Sieg von Bottas und Rang 3 von Lewis Hamilton bedeutet: Mercedes-Benz hat sich vorzeitig den sechsten Markentitel in Folge gesichert, das hat zuvor nur Ferrari geschafft (von 1999 bis 2004). Was aber einzigartig ist: Das Rennergebnis in Japan bedeutet auch, dass jetzt nur noch Hamilton oder Bottas Fahrer-Weltmeister werden können, damit steht also auch der sechste Fahrertitel in Serie fest. Und das hat nun wirklich noch kein Rennstall geschafft – sechs Titel bei den Marken und bei den Fahrern in Serie. Mercedes bleibt in der Turbohybrid-Ära der Formel 1 seit 2014 ungeschlagen.

Die Ausgangslage ist simpel. In den ausstehenden vier Rennen kann ein Fahrer Maximal 104 Punkte erobern (vier Siege zu je 25 Zählern, dazu vier Extrapunkte für die besten Rennrunden). Hamiltons Vorsprung auf Japan-Sieger Bottas beträgt 64 Punkte. Nach dem Rennen von Mexiko muss Lewis einen Vorsprung von 78 Punkten besitzen, um Champion zu sein, dann könnte Bottas in Texas, Brasilien und Abu Dhabi nur noch gleichziehen, Hamilton wäre jedoch aufgrund von mehr Siegen Weltmeister.

Der 82fache GP-Sieger Hamilton ist skeptisch, dass er schon in Mexiko Weltmeister sein wird: «Daran glaube ich nicht. Aber es geht für mich ohnehin nie darum, möglichst schnell Champion zu werden. Ich gehe nicht davon aus, dass es in Mexiko klappt. Valtteri fährt in diesem Jahr sehr gut, und das wird er auch in Mexiko tun.»

«Zudem glaube ich, dass Mexiko für uns eines der schwierigsten Rennen wird. In den letzten Jahren waren die Gegner erschreckend schnell, auch wenn wir Weltmeister geworden sind. Nein, ich schätze, der Kampf wird sich wohl noch über ein paar Rennen hinziehen.»

Ferrari-Star Sebastian Vettel weiss: «Lewis macht das. Aber letztlich spielt es doch keine Rolle, bei welchem Rennen es passiert. Und ich glaube, dass ihm das komplett egal ist. Mir jedenfalls wäre es das.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 21.10., 18:45, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 21.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 21.10., 19:20, ORF Sport+
    Erzbergrodeo 2019
  • Mi. 21.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 21.10., 19:30, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 21.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 21.10., 20:10, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 21.10., 20:30, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 21.10., 22:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 21.10., 23:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE