Jenson Button glaubt: «Dann geht Lewis Hamilton»

Von Rob La Salle
Jenson Button und Lewis Hamilton

Jenson Button und Lewis Hamilton

​Der eine Formel-1-Champion aus England spricht über den anderen: Jenson Button ist davon überzeugt – wenn gewisse Bedingungen in der Königsklasse nicht mehr gegeben sind, «dann geht Lewis Hamilton».

Wie lange fährt Formel-1-Champion Lewis Hamilton noch? Mercedes-Teamchef Toto Wolff hofft, noch sehr lange, denn der Wiener strebt ein neues Mehrjahresabkommen mit dem 34jährigen Hamilton an, das 2021 beginnen würde. Formel-1-Weltmeister Nigel Mansell glaubt, dass es nur einen eingrenzenden Faktor gibt: Das innerere Feuer von Lewis. Ein anderer englischer Formel-1-Champion, Jenson Button, wittert hingegen andere Gründe, die Hamilton dazu bewegen könnten, dem Grand-Prix-Sport den Rücken zu wenden.

Im Rahmen einer Buchpräsentation im Ham Yard Hotel sagt der 15fache GP-Sieger gegenüber dem Evening Standard: «Ich war ja für die britische Sky in Sotschi und auch bei anderen Rennen in diesem Jahr. Ich erlebe einen ruhigeren Hamilton als zu seinen McLaren-Tagen, als wir dort Stallgefährten waren. Ich habe den Eindruck, er glaubt mehr an seine eigenen Fähigkeiten als damals.»

«Schnell war Lewis immer. Aber es gab gewisse Unsicherheiten, und die wiederum führten zu inkonstanten Leistungen. In solchen Momenten konnte er sich ein wenig in der schieren Menge an Daten verlieren, die uns Piloten zur Verfügung steht. Das sehe ich heute nicht mehr.»

Wie schätzt der 39jährige Button die Worte von Hamilton ein, er hätte gute Lust, alles hinzuwerfen? Jenson in London: «Ich weiss nicht, wo er sich derzeit auf seinem eigenen Weg befindet. Er war immer ein wenig schwierig zu verstehen. Aber ich sehe die Rekorde von Michael Schumacher, und ich bin überzeugt davon, Lewis wird versuchen, mehr davon zu brechen. Wenn du in einem so guten Auto sitzt wie im Mercedes, dann willst du den nicht mehr hergeben. Würde er sich jedoch im Mittelfeld wiederfinden, dann geht Lewis Hamilton.»


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 07.07., 00:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv
  • Do.. 07.07., 00:45, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • Do.. 07.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 07.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 07.07., 05:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Do.. 07.07., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do.. 07.07., 05:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 07.07., 05:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 07.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 07.07., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
2AT