Daniil Kvyat wettert wieder: «Bullshit und dumm»

Von Andreas Reiners
Formel 1
Daniil Kvyat

Daniil Kvyat

Daniil Kvyat war nach dem Formel-1-Rennen in Austin mal wieder auf 180. Er wurde wie in Mexiko nach einer Kollision bestraft und verlor einen Punkt.

Ein Grand Prix ohne einen wütenden Daniil Kvyat ist kein richtiger Grand Prix. Der Russe hat gefühlt nach jedem Aus, nach jeder Kollision, nach jeder Strafe etwas zu meckern. Gerne verkündet er dann das Ende der Königsklasse, weil die Rennkommissare so entschieden haben, wie sie entschieden haben. 

Denn seinem Frust und Ärger macht er stets mit sehr deutlichen und ehrlichen Worten Luft. So auch in Austin, als er in der letzten Runde mit Sergio Pérez kollidierte.

Nach seinem Angriff musste Pérez in die Auslaufzone, außerdem berührte Kvyat den Frontflügel des Konkurrenten mit seinem rechten Vorderreifen.

Der Toro-Rosso-Pilot wurde am Ende Zehnter, verlor den Punkt aber schnell an den Mexikaner. «Das ist Bullshit. Das ist einfach unglaublich. Ich habe keine Worte dafür. Das ist so dumm», wetterte er gegen die Rennkommissare.

«Ich bin einfach auf die Innenseite gefahren, und er hat die Tür zugemacht - das ist normal. Und dann haben wir uns berührt, und ich habe ihn außen überholt.» Die Strafe findet er wie? Genau, «inakzeptabel.»

Es ist der zweite Rundumschlag in Folge, zuletzt in Mexiko hat er ebenfalls die Rennkommissare kritisiert, nachdem er ebenfalls für eine Kollision in der letzten Runde (mit Nico Hülkenberg) bestraft wurde. «Die Leute mögen es, Racing zu sehen, aber wenn wir für so etwas bestraft werden, killen sie den Sport. Manchmal mag ich nicht, was die Kommissare entscheiden», erklärte er.

Für Pérez ist hingegen klar: «Ich denke, dass er es einfach übertrieben hat. Er hat unter Gelb nicht gelupft, er hat mich danach attackiert, und dann ist er in mich reingefahren», so der Racing-Point-Pilot.


Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 07.08., 18:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 07.08., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 07.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 07.08., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 07.08., 20:00, Motorvision TV
GT World Challenge
Fr. 07.08., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 07.08., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 07.08., 21:45, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 07.08., 22:40, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 07.08., 23:00, ORF Sport+
FIA Formel E: 7. Rennen, Highlights aus Berlin
» zum TV-Programm
19