Lewis Hamilton: «Habe Alonso immer respektiert»

Von Agnes Carlier
Formel 1
Lewis Hamilton

Lewis Hamilton

Bei McLaren lieferten sich Lewis Hamilton und Fernando Alonso noch ein erbittertes WM-Duell – bei dem Kimi Räikkönen schliesslich der lachende Dritte war. Doch das ist längst vergessen, beteuert der Mercedes-Star.

Seit Lewis Hamilton in Austin die Ziellinie als Zweiter gekreuzt und damit seinen sechsten WM-Titel eingefahren hatte, haben den alten und neuen Champion viele Gratulationen erreicht. Eine Message bereitete dem 83-fachen GP-Sieger besonders viel Freude, denn auch Fernando Alonso gratulierte seinem früheren McLaren-Teamkollegen und WM-Rivalen zur sechsten Titelkrone.

Dies offenbarte der 34-Jährige aus Stevenage in seiner Presserunde im Fahrerlager von São Paulo. «Ich habe eine Textnachricht von Fernando bekommen, was ziemlich überwältigend war und für die ich ihm sehr dankbar bin», erzählte Hamilton. «Über die Jahre haben wir zusammen ja schon die unterschiedlichsten Erfahrungen miteinander gemacht. Aber ich habe seine Errungenschaften und sein Können sowie seine Entwicklung bei McLaren immer respektiert.»

Die Anerkennung treibe ihn aber nicht an, stellte der Mercedes-Star klar. «Aber es ist definitiv eine Ehre, wenn sich jemand wie Seb, den du so sehr für sein Können respektierst, die Zeit nimmt, zu dir zu kommen und dir Respekt zu zollen. Das ist einfach umwerfend», schwärmte Hamilton mit Blick auf die Glückwünsche von Ferrari-Star Sebastian Vettel, der gleich nach dem Rennen die Gelegenheit nutzte, dem WM-Gegner zum Sieg zu gratulieren.

Die Respektbekundungen der Berufskollegen sind für den 150-fachen GP-Podeststürmer besonders erfreulich. «Denn jeder von uns weiss, wie hart unser Job ist. Wir GP-Fahrer wissen, wie anstrengend es ist und nur wenige von uns wissen auch, wie schwierig es ist, immer wieder, Jahr für Jahr, zu gewinnen. Seb ist einer dieser Fahrer, deshalb ist das wirklich super.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 22:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 19.01., 23:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 23:05, Das Erste
    Sportschau
  • Mi. 20.01., 00:05, ServusTV Österreich
    STREIF - One Hell of a Ride
  • Mi. 20.01., 00:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 01:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 02:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 02:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 03:15, Motorvision TV
    Made in....
» zum TV-Programm
7DE