Formel 1

Charles Leclerc zu Crash: «Liess Vettel genug Platz»

Von - 17.11.2019 21:58

Charles Leclerc stand die Enttäuschung über den Brasilien-Crash mit seinem Ferrari-Teamkollegen Sebastian Vettel ins Gesicht geschrieben. Er ist sich sicher, dass er dem Deutschen genügend Raum liess.

Der Crash der beiden Ferrari-Piloten Sebastian Vettel und Charles Leclerc sorgte bei beiden Stallgefährten für ein vorzeitiges Rennende in Brasilien. Die Teamkollegen waren nach der ersten Safety-Car-Phase in der vierten Kurve im Kampf um die vierte Position aneinandergeraten, als Vettel ein gelungenes Überholmanöver des jungen Monegassen kontern wollte.

Vettel beteuerte hinterher, nicht in Richtung des zweiten roten Renners auf der Bahn gelenkt zu haben, und auch Leclerc ist sich sicher, dass er dem vierfachen Champion genügend Raum liess. «Ich habe ihn in der ersten Kurve überholt und genoss dieses Manöver. In der dritten Kurve musste ich die Tür zumachen, weil ich wusste, dass es Seb nochmals versuchen würde.»

«Das tat er auch und er probierte es auf der Aussenseite, wo nur wenig Raum war. Aber ich liess ihm genug Platz. Gegen Ende der Geraden begann er dann, mich etwas nach innen zu drücken», schilderte der 22-Jährige, und fügte an: «Alles passierte sehr schnell. Sobald er sich nach innen bewegte, berührten wir uns und ich hatte einen Reifenschaden.»

«Ich habe mit Mattia Binotto darüber gesprochen, aber noch nicht mit Seb. Ich bin mir aber sicher, dass wir beide reif genug sind, um das hinter uns zu lassen. Uns beiden tut es leid für das Team, das natürlich ein sehr enttäuschendes Ergebnis hinnehmen muss. In Zukunft werden wir das überwinden und weiterhin zusammenarbeiten», fügte Leclerc in versöhnlichem Ton an.

Nach dem Rennen mussten beide Ferrari-Stars bei den Rennkommissaren vorbeischauen, die den Unfall noch einmal genauer analysierten. Letztlich kamen sie aber zum Schluss, keine Strafe auszusprechen.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 19.01., 21:00, Motorvision TV
24h Series - 24 Stunden von Barcelona, Spanien
So. 19.01., 21:30, Hamburg 1
car port
So. 19.01., 21:55, Motorvision TV
Isle of Man Classic TT
So. 19.01., 22:20, SWR Fernsehen
sportarena
So. 19.01., 23:20, Motorvision TV
ADAC MX Masters - Möggers, Österreich
So. 19.01., 23:45, ORF 3
zeit.geschichte
So. 19.01., 23:45, Motorvision TV
FIA European Truck Racing Championship - Hungaroring, Ungarn
Mo. 20.01., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Mo. 20.01., 01:45, Hamburg 1
car port
Mo. 20.01., 02:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm