Mattia Binotto: «Nicht gut genug für Ferrari»

Von Rob La Salle
Formel 1
 Ferrari-Teamchef Mattia Binotto

Ferrari-Teamchef Mattia Binotto

Ferrari-Teamchef Mattia Binotto weiss: «Der zweite WM-Rang wird nie gut genug für Ferrari sein.» Dennoch ist der Italiener stolz auf seine Mannschaft, die sich in der zweiten Saisonhälfte zurückkämpfen konnte.

Nachdem Ferrari in den Vorsaison-Testfahrten in diesem Jahr geglänzt hatte, hofften viele Formel-1-Fans und GP-Experten auf eine starke Saison der Roten. Doch bis zur Sommerpause konnte der älteste F1-Rennstall der Welt keinen Sieg einfahren. Erst danach meldete sich die Mannschaft aus Maranello mit drei Siegen und sechs Pole-Positions in Folge zurück, dennoch beträgt der Punkte-Rückstand auf Weltmeister Mercedes vor dem letzten Kräftemessen bereits 222 Zähler.

Teamchef Mattia Binotto erklärt denn auch: «Abu Dhabi wird das letzte Rennen einer langen Saison, die ihre Höhen und Tiefen hatte. Für uns bei Ferrari war es ein Jahr der Neuanfänge, da einige Teammitglieder neue Rollen übernahmen und Charles Leclerc an Bord gekommen ist. Unser Ziel war es, eine Grundlage für künftige Erfolge zu schaffen. Aber der erste Teil der Saison lief nicht wie erwartet.»

«Dennoch schätze ich die Art und Weise, wie das Team zusammenhielt und die Ärmel hochgekrempelt hat, hoch ein», fügt der Ingenieur gleichzeitig an. «Besonders erwähnenswert ist die Reaktion nach der Sommerpause mit drei Siegen und sechs Poles in Folge, sowie auch unser Monza-Sieg, nur Tage nach den überwältigenden Feierlichkeiten zum 90-jährigen Jubiläum der Scuderia, die in Mailand vor einer riesigen Menschenmenge über die Bühne gegangen sind.»

Binotto ist sich aber bewusst: «Der zweite WM-Rang wird nie gut genug für Ferrari sein und uns erwartet ein sehr arbeitsreicher Winter, in dem wir als Team weiterkommen wollen. Ziel ist es, stärker zurückzukommen und alle Herausforderungen, die uns erwarten, zu meistern.»

Und der Teamchef der Scuderia verpasst es auch nicht, sich bei den vielen Ferrari-Fans für die Unterstützung zu bedanken: «Nun, da sich die Saison ihrem Ende zuneigt, möchte ich mich noch einmal bei allen Tifosi auf der ganzen Welt für ihre leidenschaftliche Unterstützung bedanken. An diesem Wochenende werden wir versuchen, das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm