Toto Wolff: «Niki, ich hoffe, du bist stolz auf uns»

Von Rob La Salle
Formel 1
Toto Wolff und Niki Lauda in Bahrain 2018

Toto Wolff und Niki Lauda in Bahrain 2018

​Mercedes-Teamchef Toto Wolff blickt vor dem Finale von Abu Dhabi zurück: Den sechsten Titel in Folge gewonnen, seinen Sparrings-Partner Niki Lauda verloren. Toto: «Niki, ich hoffe, du bist stolz auf uns.»

Das Formel-1-Finale auf dem Yas Marina Circuit ist immer auch Gelegenheit, auf die Saison zurückzublicken. Da ist Mercedes-Teamchef Toto Wolff keine Ausnahme. Der Wiener fehlte in Interlagos, aber natürlich entging ihm nichts, und er bilanziert: «Das Rennen in Brasilien verlief für uns enttäuschend. Wir hatten nicht das schnellste Auto, und wir haben viele Punkte durch eigene Fehler verloren. Damit sich das nicht wiederholt, haben wir analysiert, was falsch gelaufen ist, sowohl mit Blick auf die Zuverlässigkeit als auch unsere Entscheidungen während des Rennens. Das war eine gute Lehre für das gesamte Team und wird uns langfristig stärker machen.»

«Nachdem wir uns in Brasilien unter Wert geschlagen haben, haben wir in Abu Dhabi etwas gutzumachen. Der Yas Marina Circuit war für uns in den vergangenen Jahren ein gutes Pflaster, und wir werden alles geben, damit das so bleibt. Das Rennen stellt die letzte Gelegenheit dar, um die Bilanz des W10 um einen weiteren Sieg aufzubessern, und es ist eine weitere Chance, den Fans vor der Winterpause eine grossartige Show zu bieten. Wir freuen uns auf den Kampf, weil uns bewusst ist, dass man in der Formel 1 nur so gut ist wie sein letztes Rennen.»

«Diese Saison war für uns eine Achterbahnfahrt. Wir haben grossartige Duelle auf der Strecke erlebt, und wir lieben es, solche Konkurrenten zu haben. Wir sind sehr stolz darauf, uns gegen sie durchgesetzt und mit dem sechsten WM-Double für Mercedes in Folge erneut Formel-1-Geschichte geschrieben zu haben.»

«Auf der anderen Seite war es ein unheimlich hartes Jahr, in dem wir uns von zu vielen Freunden verabschieden mussten. Die Verluste von Charlie Whiting, Niki Lauda und Anthoine Hubert sowie wichtigen Mitgliedern unseres Teams, die wir in diesem Jahr tragischerweise verloren haben, haben uns zutiefst getroffen.»

«Bei Mercedes hat Niki eine Lücke hinterlassen, die wir niemals werden schliessen können – als Inspiration, als eine Stimme der Vernunft, aber allen voran als grossartigem Freund. Wir hoffen, dass Du stolz auf uns bist, Niki.»


Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm