Marussia steigt bei Virgin ein

Von Peter Hesseler
Formel 1
Virgin (vorne, di Grassi) erwartet russisches Geld

Virgin (vorne, di Grassi) erwartet russisches Geld

Bewegung am Teammarkt: Nach dem britischen Hersteller Lotus gibt auch die russische Marussia-Gruppe den F1-Einstieg bekannt.

Der russische Sportwagenhersteller «Marussia» hat Anteile am neuen Team Virgin Racing übernommen.

Virgin Racing wird künftig Marussia Virgin heissen. Die Russen haben offenbar die bisher von der britisch Lloyds Bank gehaltenen Anteile erworben. Somit bleiben jene des Airline-Besitzers Richard Branson, dem auch der Unterhaltungskonzern Virgin gehört, unangetastet.

Erst am vorigen Sonntag hatte Renault seinen Abschied als Teambetreiber verkündet. Lotus soll nachrücken, das Team in Entstone übernehmen und Renault nur noch F1-Motoren liefern.

Lesen Sie mehr über das Renault-Szenario in der aktuellen Printausgabe von SPEEDWEEK.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 23.01., 08:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 08:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 09:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 09:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 10:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 10:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 10:55, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 11:45, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 12:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
» zum TV-Programm
5DE