Christian Horner: «Alexander Albon sehr sensibel»

Von Rob La Salle
Formel 1
Alex Albon

Alex Albon

​Red Bull Racing-Pilot Max Verstappen ist in Russland Zweiter geworden, sein Stallgefährte Alexander Albon nach Strafversetzung nur Zehnter. RBR-Teamchef Christian Horner nimmt den Thai-Briten in Schutz.

Beim Grossen Preis der Toskana hatte der 24jährige Londoner Alexander Albon seinen ersten Podestplatz in der Königsklasser erobert, einen feinen dritten Platz. In Russland aber ging Vieles schief: Nur zehnter Startplatz, mehr als eine Sekunde hinter seinem Red Bull Racing-Teamkollegen Max Verstappen. Dann setzte es wegen eines Getriebewechsels eine Strafe, fünf Startplätze zurück. Im Rennen wirkte Albon blass, er kam auf Rang 10 ins Ziel, während Verstappen mit Platz 2 glänzte.

Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner nimmt den Thai-Briten Albon in Schutz: «Alex reagiert sehr sensibel auf gewisse Charakteristiken seines Autos, und das Streckenlayout von Sotschi betont diese Schwierigkeiten. Das war ein schwieriges Wochenende für ihn.»

«Wir arbeiten unermüdlich, um die Abstimmung des Wagens so hinzubekommen, dass sich Alex wohler fühlt und sich besser entfalten kann. Aber wir schaffen das nicht immer. Nur wenn wir gemeinsam das Handling optimieren, kann er auf dem Niveau von Verstappen fahren.»

Horner weiter: «Der Red Bull Racing-Renner liegt in den Bremszonen auf der Hinterachse lebhaft, Verstappen kann mit dieser Charakteristik des Autos besser umgehen als Albon. Gasly hatte im vergangenen Jahr ein ähnliches Problem. Aber wir haben in Belgien und Italien gesehen, welche Fortschritte Alex und die Techniker gemacht haben. Jeder Rennwagen hat eben seine Mucken, und nur wenn der Renner ideal liegt, kann der Pilot das notwendige Vertrauen aufbauen.»

«Wir verstehen das Modell RB16 immer besser, und wir packen diese Probleme an. Ich hoffe, das wird sich bei den Leistungen von Alex in den kommenden Rennen zeigen.»

Russland-GP, Sotschi

1. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 1:34:07,868 h
2. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +7,729 sec
3. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +22,729
4. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +30,558
5. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +47,065
6. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +1:02,186 min
7. Esteban Ocon (F), Renault, +1:08,006
8. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +1:08,740
9. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1:29,669
10. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +1:32,995
11. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +1 Runde
12. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1 Runde
13. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1 Runde
14. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +1 Runde
15. Lando Norris (GB), McLaren, +1 Runde
16. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +1 Runde
17. Romain Grosjean (F), Haas, +1 Runde
18. George Russell (GB), Williams, +1 Runde
Out
Lance Stroll (CDN), Racing Point, Crash
Carlos Sainz (E), McLaren, Crash

WM-Stand Fahrer nach 10 von 17 Rennen

1. Hamilton 205 Punkte
2. Bottas 161
3. Verstappen 128
4. Norris 65
5. Albon 64
6. Ricciardo 63
7. Leclerc 57
8. Stroll 57
9. Pérez 56
10. Gasly 45
11. Sainz 41
12. Ocon 36
13. Vettel 17
14. Kvyat 14
15. Nico Hülkenberg (D) 6
16. Räikkönen 2
17. Giovinazzi 2
18. Magnussen 1
19. Latifi 0
20. Russell 0
21. Grosjean 0

Marken
1. Mercedes 366
2. Red Bull Racing 192
3. McLaren 106
4. Racing Point 104
5. Renault 99
6. Ferrari 74
7. AlphaTauri 59
8. Alfa Romeo 4
9. Haas 1
10. Williams 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 30.10., 18:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 30.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 30.10., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 30.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 30.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Fr. 30.10., 20:45, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 30.10., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 21:30, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Fr. 30.10., 21:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 30.10., 22:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
6DE