1. Training Sotschi: Mercedes vorn, Vettel auf P5

Von Vanessa Georgoulas
Valtteri Bottas stellte im ersten Training die Bestzeit auf

Valtteri Bottas stellte im ersten Training die Bestzeit auf

Im ersten Training zum 15. Formel-1-Saisonlauf in Sotschi hatte das Mercedes-Duo die Nase vorn. Valtteri Bottas stellte die Bestzeit vor seinem Teamkollegen Lewis Hamilton auf. Max Verstappen war der Drittschnellste.

Das Sotschi-Autodrom hatte sich bis zum ersten freien Training auf knapp 28,5 Grad Celsius aufgeheizt, als die GP-Stars ihre Boxen verliessen. Die Teams und Fahrer erwarteten für den Auftakt ins 15. Rennwochenende eine trockene Piste, auch für den Rennsonntag bestand die Hoffnung darauf, dafür warnten die Experten vor starken Regenfällen am Samstag.

Noch konnten die Fahrer aber ohne Sorgen auf dem russischen Rundkurs ausrücken und die Strecke füllte sich schnell. Nach zwei Minuten hatten sich bis auf WM-Leader Max Verstappen und Williams-Pilot George Russell alle auf der Bahn gezeigt und nachdem die ersten zehn Rundenzeiten aufgestellt worden waren, führte Sergio Pérez die Zeitenliste mit 1:38,601 min an.

Sobald Lewis Hamilton seine erste gezeitete Runde gedreht hatte, wurde der Mexikaner aus dem Red Bull Racing Team durchgereicht. Der Mercedes-Pilot schaffte die 5,848 km in 1:38,373 min. Aber auch der Weltmeister konnte sich nicht lange über die Bestmarke freuen, denn bald wurde er von seinem Teamkollegen Valtteri Bottas auf Platz 2 verwiesen, bevor Leclerc mit 1:36,708 min eine neue Bestmarke setzte.

Viele Fahrer konnten sich in den folgenden Minuten verbessern und mit Kimi Räikkönen und Nikita Mazepin leisteten sich die ersten Piloten auch erste Fehler. Der Altmeister vertat sich nach vier Minuten in der 13. Kurve, der Rookie patzte eine Minute später in der vierten Kurve.

Nach den ersten zehn Trainingsminuten lautete die Reihenfolge: Leclerc vor Hamilton, Bottas, Esteban Ocon, Carlos Sainz, Sebastian Vettel, Pérez, Pierre Gasly, Lando Norris und Lance Stroll. Hinter den Top-10-Rängen komplettierten Fernando Alonso, Räikkönen, Nicholas Latifi, Antonio Giovinazzi, Russell, Daniel Ricciardo, Yuki Tsunoda, Mazepin, Mick Schumacher und Max Verstappen die Zeitenliste, wobei Letzterer noch keine runde gedreht hatte.

Das holte der Red Bull Racing-Star bald darauf nach und nach seiner ersten schnellen Runde reihte er sich mit 1:37,367 min auf der vierten Position ein. Derweil musste Giovinazzi die Streichung einer Rundenzeit hinnehmen, weil er die Streckengrenzen in der zweiten Kurve missachtet hatte.

Nach dem ersten FP1-Drittel übernahm Verstappen auf den weichen Reifen mit 1:36,055 min die Spitzenposition, er blieb damit 0,357 sec schneller als sein erster Verfolger Bottas, der allerdings auf der harten Mischung unterwegs war. Verstappen verbesserte sich in den folgenden Minuten, dennoch schaffte es Bottas mit 1:34,427 min eine neue Bestzeit in den Asphalt zu brennen, denn der 32-Jährige war nun auch auf den weichen Reifen unterwegs.

Nach 36 Minuten wurde das Feld kurzzeitig mit dem virtuellen Safety-Car eingebremst, weil ein Trümmerteil von der Strecke geschafft werden musste. Bald durften die Fahrer wieder Gas geben und einige Piloten konnten sich ein weiteres Mal verbessern. Eine Viertelstunde vor dem FP1-Ende führte Bottas die Zeitenliste immer noch mit 1:34,427 min an. Dahinter belegten Hamilton, Verstappen, Leclerc, Vettel, Gasly, Sainz, Norris, Pérez, Ocon, Stroll, Giovinazzi, Ricciardo, Räikkönen, Alonso, Tsunoda, Russell, Latifi, Mazepin und Schumacher die weiteren Positionen.

In der Folge konnten sich noch ein paar wenige Piloten verbessern, an der Spitze änderte sich aber nichts mehr: Bottas stellte die Bestzeit auf und blieb damit 0,211 sec schneller als Hamilton und 0,227 sec schneller als Verstappen. Norris schaffte es auf dem Weg zur Box noch seinen Renner zu beschädigen, weil er rechts die Wand erwischte.

1. Training, Sotschi

01. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:34,427 min
02. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:34,638
03. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:35,654
04. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:35,117
05. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:35,781
06. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:35,794
07. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 1:35,811
08. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:35,959
09. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:36,188
10. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, 1:36,225
11. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:36,236
12. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:36,522
13. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:36,795
14. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:36,877
15. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:36,952
16. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, 1:37,794
17. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, 1:38,013
18. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, 1:38,155
19. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, 1:38,586
20. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1:38,977

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 04.10., 23:15, ORF Sport+
    Formel 1
  • Di.. 04.10., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 05.10., 00:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Mi.. 05.10., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 05.10., 01:45, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mi.. 05.10., 02:35, Motorvision TV
    Car History
  • Mi.. 05.10., 04:40, Motorvision TV
    Super Cars
  • Mi.. 05.10., 05:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 05.10., 05:20, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rally Championship
  • Mi.. 05.10., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
3AT