Nikita Mazepin: Beinahe Hamilton abgeschossen!

Von Mathias Brunner
Nikita Mazepin

Nikita Mazepin

Nach dem Grand Prix der Türkei gab sich der sonst so rauflustige Nikita Mazepin recht kleinlaut. «Ich muss mich bei Lewis Hamilton entschuldigen.» Fast hätte der Russe den Weltmeister abgeschossen!

In Runde 28 blieb den Fans von Lewis Hamilton fast das Herz stehen: Ihr Lieblingsfahrer Lewis Hamilton lag auf Rang 5, auf der Jagd nach Sergio Pérez. Dabei lief der siebenfache Formel-1-Weltmeister auf den Haas-Rennwagen von Nikita Mazepin auf. Dem 22-jährigen Russen wurden blaue Flaggen gezeigt (Achtung! Einen schnelleren Gegner überholen lassen!).

Aber dann hätte der junge Moskauer den erfahrenen Briten fast abgeschossen. Statt den Mercedes-Star in Kurve 11 innen vorbei zu lassen, zog Mazepin keck nach rechts auf die Ideallinie, Hamilton musste vom Gas gehen, um eine Kollision zu verhindern.

Formel-1-Rennleiter Michael Masi schaute sich mit seinen Kollegen die Szene mehrfach an, kam dann aber zum Schluss, dass die Kommissare Gerd Ennser, Felix Holter (beide Deutschland), Enrique Bernoldi (Brasilien) und Fatih Altayli (Türkei) nicht einschreiten müssen.

Mazepin steht derzeit bei sechs Strafpunkten, in Portugal hat er ein Knöllchen erhalten für das Ignorieren von blauen Flaggen. Hier sein Strafpunktregister:

1 aus Portugal: Ignorieren von blauen Flaggen (Verfall 2. Mai 2022)
1 aus Spanien: Behinderung von Norris (9. Mai 2022)
3 aus Österreich: Unter gelber Flagge zu wenig verlangsamt (4. Juli 2022)
1 aus Italien: Auslösen einer Kollision (12. September 2022)

Mazepin nach dem Grossen Preis der Türkei: «Ich muss mich bei Lewis Hamilton entschuldigen. Ich hatte mich die ganze Zeit schon beim Team darüber beklagt, dass ich in den Rückspiegeln fast nichts erkennen kann und dass ich mehr Informationen darüber brauche, wer hinter mir näherkommt und wie schnell. In der Türkei war die Gischt extrem schmutzig, und ich konnte so gut wie nichts sehen. Die Gischt setzt sich überall hin und trocknet dann, zurück bleibt Schmutz.»

«Wenn du dann in seinem solchen Rennen nicht nur ein Mal, sondern gleich zwei Mal überrundet wirst, dann ist das ein Desaster. Ich bin froh, dass wir ohne Strafe davongekommen sind, aber entschuldigen muss ich mich bei Lewis trotzdem.»

Grosser Preis der Türkei

01. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:30:50,347h
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, +14,584 sec
03. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +33,471
04. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +37.814
05. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, +41,812
06. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +44,292
07. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +47,213
08. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +51,526
09. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1:22,018 min
10. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1 Runde
11. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
12. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
13. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
14. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
15. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
16. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +1 Runde
17. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
18. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
19. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
20. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +2 Runden

WM-Stand nach 16 von 22 Rennen

Fahrer
1. Verstappen 262,5 Punkte
2. Hamilton 256,5 Punkte
3. Bottas 177
4. Norris 145
5. Pérez 135
6. Sainz 116,5
7. Leclerc 116
8. Ricciardo 95
9. Gasly 74
10. Alonso 58
11. Ocon 46
12. Vettel 35
13. Stroll 26
14. Tsunoda 18
15. Russell 16
16. Latifi 7
17. Räikkönen 6
18. Giovinazzi 1
19. Schumacher 0
20. Kubica 0
21. Mazepin 0

Teams
1. Mercedes 433,5
2. Red Bull Racing 397,5
3. McLaren 240
4. Ferrari 232,5
5. Alpine 104
6. AlphaTauri 92
7. Aston Martin 61
8. Williams 23
9. Alfa Romeo 7
10. Haas 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 01.12., 14:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi.. 01.12., 14:45, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi.. 01.12., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 01.12., 15:00, ORF Sport+
    FIA WEC 2021 - 6 Stunden, Highlights von Bahrain
  • Mi.. 01.12., 15:30, BR-alpha
    Länder-Menschen-Abenteuer
  • Mi.. 01.12., 16:00, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mi.. 01.12., 17:25, Motorvision TV
    Gearing Up
  • Mi.. 01.12., 18:45, Motorvision TV
    Isle of Man TT Besten Rennen Aller Zeiten
  • Mi.. 01.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 01.12., 19:30, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
» zum TV-Programm
3DE