Formel 1: Ein selten kurioser Unfall

Mika Häkkinen über Bottas: «Selbstbewusstsein leidet»

Von Otto Zuber
Valtteri Bottas gab bereits beim Reifentest nach dem Saisonende in Abu Dhabi für Alfa Romeo Gas

Valtteri Bottas gab bereits beim Reifentest nach dem Saisonende in Abu Dhabi für Alfa Romeo Gas

Valtteri Bottas schlägt mit dem Alfa Romeo Team ein neues Kapitel in seiner GP-Karriere auf. Der Finne kann endlich langfristig planen. Das ist gut für sein Selbstbewusstsein, weiss GP-Veteran Mika Häkkinen.

Fünf Jahre lang stand Valtteri Bottas in Diensten von Mercedes, und fünf Jahre lang musste er sich jeweils mit einem Einjahresvertrag begnügen. Nun wechselt der stille Finne zum Schweizer Alfa Romeo-Rennstall, mit dem er ein mehrjähriges Abkommen abgeschlossen hat.

Bottas hat schon mehrfach betont, wie wichtig diese längerfristige Perspektive für ihn ist. Und auch sein Landsmann Mika Häkkinen weiss, dass die Unsicherheit über die eigene berufliche Zukunft eine schwere Bürde ist. «Valtteri ist ein grossartiger Teamplayer», sagte der zweifache Weltmeister im Interview mit «Suomi F1».

«Er wird nun für einen grossartigen Rennstall antreten, allerdings wird er nun nicht mehr die gleichen Ressourcen haben wie zu seiner Mercedes-Zeit. Das lässt sich natürlich nicht vergleichen. Aber nun kann er längerfristig planen. Bei Mercedes war mit den Einjahresverträgen zwar immer ein Licht am Ende des Tunnels zu sehen, doch dazwischen lag eine verschlossene Tür», erklärte Häkkinen weiter.

Und der 53-Jährige betonte: «Das Selbstbewusstsein leidet unter dieser Ungewissheit. Valtteri hat von Mercedes nicht die Anerkennung bekommen, die er wollte. Wenn einem ständig der Boden unter den Füssen weggezogen wird, dann nagt das am Selbstvertrauen. Nun kann er langfristig für ein Team fahren, das ihm vertraut.»

Geplante Formel-1-WM 2022

23.–25. Februar: Testfahrten Barcelona, Spanien
11.–13. März: Testfahrten Sakhir, Bahrain
20. März: Sakhir, Bahrain
27. März: Dschidda, Saudi-Arabien
10. April: Melbourne, Australien
24. April: Imola, Italien
8. Mai: Miami, USA
22. Mai: Barcelona, Spanien
29. Mai: Monte Carlo, Monaco
12. Juni: Baku, Aserbaidschan
19. Juni: Montreal, Kanada
3. Juli: Silverstone, Grossbritannien
10. Juli: Spielberg, Österreich
24. Juli: Le Castellet, Frankreich
31. Juli: Budapest, Ungarn
28. August: Spa-Francorchamps, Belgien
04. September: Zandvoort, Niederlande
11. September: Monza, Italien
25. September: Sotschi, Russland
2. Oktober: Singapur
9. Oktober: Suzuka, Japan
23. Oktober: Austin, USA
30. Oktober: Mexiko-Stadt, Mexiko
13. November: São Paulo, Brasilien
20. November: Yas Marina, Abu Dhabi

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 18.07., 00:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 18.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 18.07., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Do. 18.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 18.07., 03:50, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Do. 18.07., 04:15, SPORT1+
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do. 18.07., 04:45, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 18.07., 05:05, Sat.1
    Auf Streife
  • Do. 18.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 18.07., 06:00, Motorvision TV
    Report
» zum TV-Programm
5