Alonso Schnellster - Crash von Vettel

Von Stefanie Szlapka
Formel 1
Bestzeit im ersten Training für Fernando Alonso

Bestzeit im ersten Training für Fernando Alonso

Im Training in Istanbul sorgte der Regen für reichlich Wirbel.

Ferrari-Pilot Fernando Alonso fuhr im ersten freien Training der Formel 1 im türkischen Istanbul die Bestzeit (1:38.670min) vor den beiden Mercdes GP-Piloten Nico Rosberg und Michael Schumacher. Allerdings war das Training auch nicht gerade von ernsthafter Zeitenjagd geprägt, was hauptsächlich an dem starken Regen lag, der die gesamte Zeit über die Strecke unter Wasser setzte. Zudem sagt die Wettervorhersage trockene Verhältnisse für Samstag und Sonntag voraus.

Den vierten Rang erreichte der dritte Deutsche Nick Heidfeld, gefolgt von Vitaly Petrov, Kamui Kobayashi und Felipe Massa. Daniel Ricciardo, der für Torro Rosso am Freitag testet, platzierte sich auf Position acht. Bei ihm gab es Probleme mit dem KERS-System. Doch das Team sieht einen Einsatz für das zweite Training am Nachmittag vor. Sebastian Buemi und Nico Hülkenberg beschliessen die Top 10.

Sebastian Vettel fuhr insgesamt nur vier Runden. Der Deutsche wäre im Nachhinein sicherlich lieber in der Box geblieben. Auf der regennassen Strecke kam er in Turn 11 auf die Kurbs und schlug dann in der Mauer ein. Bis der Wagen geborgen war, wurde das Training mir roter Flagge unterbrochen. Turn 11 hatte es in sich: dort war so viel Wasser auf der Strecke, dass sich einige Piloten drehten. So schlug auch Pastor Maldonado kurz nach Ablauf der Zeit in der Leitplanke ein.

Das 90-minütige Training gestaltete sich eher ruhig und viele Piloten blieben die meiste Zeit in der Box. Die beiden McLaren Fahrer Jenson Button und Lewis Hamilton haben keine gezeitete Runde hingelegt. Sie wurden kurz vor Ende des Training von ihrem Team aus der Box geschickt. Während es Button noch aus der Boxengasse schaffte, musste sein Teamkollege vor der roten Boxenampel anhalten.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 20:25, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa. 16.01., 20:50, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa. 16.01., 21:15, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa. 16.01., 21:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • Sa. 16.01., 22:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 01:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 17.01., 02:25, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
» zum TV-Programm
8DE