Erste Startreihe für Brawn

Von Guido Quirmbach
Formel 1
Aus dem Nichts zur Doppel-Pole: Brawn GP

Aus dem Nichts zur Doppel-Pole: Brawn GP

Button vor Barrichello. Für Ross Brawn wurde ein Märchen wahr. Starker Vettel auf Rang drei.

Die beiden neuen Renner belegten in allen drei Segmenten die beiden ersten Plätze und es machte nie den Eindruck, als könnten sie den Platz an der Sonne verlieren. «Ein sehr emotioneller Moment nach alle dem, was über den Winter passiert ist» freute sich der sichtlich bewegte Teamchef. Mercedes-Motorsport-Chef Norbert Haug scherzte: «Der Kunde ist König bei Mercedes»

Jenson Button: «Über den Winter keine Zukunft, kein Cockpit und jetzt auf der Pole, unglaublich» Und grinste: «Es war aber insgesamt enger als wir gedacht hatten»

Sensationell Sebastian Vettel, der in allen freien Trainings Probleme hatte. Er wurde Dritter und schlug damit Teamkollege Mark Webber. «Keine ideales Training, aber im Quali hat dann alles gepasst. Ich bin sehr überrascht, wie eng alles ist, trotz der massiven Regeländerung. » Robert Kubica wurde Vierter vor Nico Rosberg, der die freien Trainings dominierte.

Toyota und Ferrari auf den Rängen sechs bis neun. In den vorherigen Segmenten deuteten beide Speed an, deshalb wird es, auch im Hinblick auf die Brawn, sehr interessant, wenn später die Spritmengen veröffentlicht werden.

Q1
Im ersten Teil des Qualifyings ging es ums reine Überlegen. Da jedoch niemand so recht Bescheid wusste inwieweit sich die Konkurrenz noch steigern konnte, herrschte enorm viel Fahrbetrieb bis in die letzte Minute.

Überraschungen gab es keine echten. Renault und McLaren sind weg von der Spitze, Weltmeister Hamilton schaffte als 15. gerade so den Sprung ins nächste Segment. Bei Renault ist Nelson Piquet jr. sogar ausgeschieden. Die weiteren Piloten, die vorzeitig duschen können: Buemi, Fisichella, Sutil und Bourdais. Der Schweizer Buemi kann trotz des Ausscheidens dennoch zufrieden sein, er schenkte Kollegen Bourdais fast eine halbe Sekunde ein.

Q2
Hamilton musste im zweiten Teil passen, das Getriebe hat versagt. Wegen des Wechsels wird er auf Startplatz 20 zurück versetzt. Hier deckte sich dann auf, wie überlegen die Brawn wirklich sind. Beide fuhren als einzige unter 1:25min, mit 1:24.783 min war Rubens Barrichello eine Zehntel schneller als Kollege Button. Fast schon erschreckend, wie die weiss-gelben-Renner die Bestzeiten aus dem Ärmel schütteln.

Beide Ferrari gerade so in Q3, dafür hat es Nick Heidfeld im zweiten Teil erwischt. Trotz KERS war er langsamer als Kollege Kubica, der ohne unterwegs ist. Wobei sich die Gelehrten noch streiten, ob dieses System im Albert-Park ein Vorteil ist oder nicht. Heidfeld gestand aber ein, dass er zwei Kurven nicht gut erwischt hat.

Etwas überraschend das Ausscheiden von Kazuko Nakajima. Ebenfalls nicht unter den letzten Zehn Kovalainen und Alonso, damit wissen auch die letzten, dass McLaren im Winter nicht geblufft hat.
 
Hier finden Sie das komplette Ergebnis
Die Startaufstellung nach der Disqualifikation von Toyota
1. Jenson Button Brawn-Mercedes 1:26,202
2. Rubens Barrichello Brawn-Mercedes 1:26,505
3. Sebastian Vettel Red Bull-Renault 1:26,830
4. Robert Kubica BMW Sauber 1:26,914
5. Nico Rosberg Williams-Toyota 1:26,973
6. Felipe Massa Ferrari 1:27,033
7. Kimi Räikkönen Ferrari 1:27,163
8. Mark Webber Red Bull-Renault 1:27,246
9. Nick Heidfeld BMW Sauber 1:25,504
10. Fernando Alonso Renault 1:25,605
11. Kazuki Nakajima Williams-Toyota 1:25,607
12. Heikki Kovalainen McLaren-Mercedes 1:25,726
13. Sébastien Buemi Toro Rosso-Ferrari 1:26,503
14. Nelsinho Piquet Renault 1:26,598
15. Giancarlo Fisichella Force India-Mercedes 1:26,677
16. Adrian Sutil Force India-Mercedes 1:26,742
17. Sébastien Bourdais Toro Rosso-Ferrari 1:26.964
18. Lewis Hamilton McLaren-Mercedes -
19. Timo Glock Toyota 1:26,975
20. Jarno Trulli Toyota 1:27,127
 
 
 
















































































Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 21.09., 17:50, Motorvision TV
    Rali Vinho da Maderia
  • Mo. 21.09., 18:15, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Mo. 21.09., 19:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 21.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 21.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 21.09., 19:30, ORF Sport+
    Porsche Sprint Challenge Central Europe
  • Mo. 21.09., 19:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 21.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 21.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 21.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
7DE