Superbike-WM: Was Toprak über Stoppies sagt

Lewis Hamilton (8.): «Es war härter als gestern»

Von Vanessa Georgoulas
Lewis Hamilton

Lewis Hamilton

Lewis Hamilton musste sich im Qualifying zum GP in Imola mit der achtschnellsten Runde begnügen. Der Mercedes-Pilot hatte kein leichtes Spiel, dennoch hatte er seinen Spass, wie er betont.

Dass Lewis Hamilton im Qualifying von Imola zu kämpfen hatte, zeigte sich schon nach dem ersten Segment. Denn der siebenfache Weltmeister schaffte den Sprung ins Q2 nur ganz knapp. Er blieb 22 Tausendstel schneller als Valtteri Bottas und war damit der Letzte, der weiterkam. Im Q2 war das Polster etwas grösser, aber auch das Vorrücken ins Top-10-Quali war keine Selbstverständlichkeit.

Am Ende belegte er den achten Platz, von der Pole-Zeit von Max Verstappen trennten ihn knapp siebeneinhalb Zehntel. Sein Teamkollege George Russell war deutlich schneller, ihm fehlten 0,488 sec auf die Bestmarke des WM-Leaders aus dem Red Bull Racing Team. Damit war der jüngere der beiden Sternfahrer der Sechstschnellste.

Hamilton fasste nach getaner Arbeit zusammen: «Das war heute härter als gestern, aber ich hatte dennoch meinen Spass. Denn ich liebe das Qualifying und der Samstag eines Rennwochenendes ist immer ein Vergnügen, auch wenn es für mich kein einfacher Tag war.»

«Unsere Fahrzeugbalance ist auf Messers Schneide. Wir ändern nicht viel, sondern beschränken uns auf ganz kleine Anpassungen», erklärte der 103-fache GP-Sieger, der das Mercedes-Team nach der aktuellen Saison verlassen wird, um sein Glück bei Ferrari zu versuchen. «Das Auto fühlte sich am Freitag noch richtig gut an, die Upgrades haben auf der Strecke wie erhofft gewirkt.

«Heute neigte das Heck aber zum Ausbrechen und das Übersteuern wurde im Qualifying schlimmer. Und dir bleibt als Fahrer nichts anderes übrig, als dagegen anzukämpfen. Doch die Temperatur der Hinterreifen steigt im Laufe einer Runde, deshalb rutscht du noch mehr und bis zur letzten Kurve fühlt sich das Fahrzeug dann ganz anders an», schilderte er ausserdem.

Qualifying, Imola

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:14,746 min
02. Oscar Piastri (AUS), McLaren, 1:14,820
03. Lando Norris (GB), McLaren, 1:14,837
04. Charles Leclerc (MC), Ferrari, 1:14,970
05. Carlos Sainz (E), Ferrari, 1:15,233
06. George Russell (GB), Mercedes, 1:15,234
07. Yuki Tsunoda (J), Racing Bulls, 1:15,465
08. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:15,504
09. Daniel Ricciardo (AUS), Racing Bulls, 1:15,674
10. Nico Hülkenberg (D), Haas, 1:15,980
11. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, 1:15,706
12. Esteban Ocon (F), Alpine, 1:15,906
13. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, 1:15,992
14. Alex Albon (T), Williams, 1:16,200
15. Pierre Gasly (F), Alpine, 1:16,381
16. Valtteri Bottas (FIN), Sauber, 1:16,626
17. Guanyu Zhou (RCH), Sauber, 1:16,834
18. Kevin Magnussen (DK), Haas, 1:16,854
19. Fernando Alonso (E), Aston Martin, 1:16,917
20. Logan Sargeant (USA), Williams, ohne Zeit

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Ein schwieriges Wochenende»

Von Dr. Helmut Marko
​Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Hungaroring: Wieso die Strategie dieses Mal falsch war und wie der WM-Kampf weitergeht.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 25.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 06:45, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 25.07., 09:25, Motorvision TV
    Bike World
  • Do. 25.07., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 12:10, Motorvision TV
    Car History
  • Do. 25.07., 13:10, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 25.07., 15:00, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Do. 25.07., 15:00, ORF Sport+
    Formel 1 Motorhome
  • Do. 25.07., 15:25, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Do. 25.07., 16:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6.537 24071750 C2507051820
5