Formel 1: Hamilton über Kampf mit Verstappen

Ferrari-Kollision: Das sagt Teamchef Fred Vasseur

Von Vanessa Georgoulas
Ferrari-Teamchef Fred Vasseur

Ferrari-Teamchef Fred Vasseur

Das Ferrari-Duo Charles Leclerc und Carlos Sainz kam sich im Spanien-GP zu nahe – darüber ärgerte sich der Monegasse nach dem Rennen. Ferrari-Teamchef Fred Vasseur sieht die Berührung seiner Schützlinge nicht so eng.

Genauso wie die beiden Mercedes-Fahrer kam auch das Ferrari-Duo in Spanien auf jenen Positionen ins Ziel, auf denen es ins Rennen gestartet war: Charles Leclerc fuhr als Fünfter los und kreuzte die Ziellinie auch als Fünfter. Sein Stallgefährte Carlos Sainz, der sich die Startreihe als Sechster mit Leclerc geteilt hatte, wurde hinter dem diesjährigen Monaco-Sieger abgewunken.

In der zweiten Rennrunde kam es zu einer Szene, die für dicke Luft bei Leclerc sorgte. Denn Lokalmatador Sainz griff in der ersten Kurve auf der Aussenseite an und dabei kamen sich die roten Renner zu nahe. Sainz streifte den Frontflügel von Leclerc mit dem rechten Hinterrad und erklärte trocken am Funk, dass dies ja zeige, dass er vorne lag.

Leclerc sah das Ganze etwas enger und schimpfte nach dem Rennen: «Wir hatten eigentlich angesprochen, dass wir zu Beginn des Grand Prix die Reifen schonen und erst später Attacke machen. Was Sainz getan hat, das hat letztlich uns beide Zeit gekostet, was wirklich schade ist. Zu allem Unglück hat er auch noch den Frontflügel meines Autos beschädigt. Das Ganze war etwas unnötig.»

Teamchef Fred Vasseur sah das Ganze gelassener. Er sagte zur unliebsamen Begegnung seiner beiden Fahrer: «Das war nur ein leichter Kontakt, der uns nichts gekostet hat.» Stattdessen forderte der Franzose: «Wir sind von den Plätzen 5 und 6 losgefahren und auch auf diesen Positionen ins Ziel gekommen. Für mich ergibt sich daraus die Einsicht, dass wir im Qualifying einen besseren Job machen müssen.»

Spanien-GP, Circuit de Barcelona-Catalunya

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:28:20,227 h
02. Lando Norris (GB), McLaren, +2,219 sec
03. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +17,790
04. George Russell (GB), Mercedes, +22,320
05. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +22,709
06. Carlos Sainz (E), Ferrari, +31,028
07. Oscar Piastri (AUS), McLaren, +33,760
08. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, +59,524
09. Pierre Gasly (F), Alpine, +1:02,025 min
10. Esteban Ocon (F), Alpine, +1:11,889
11. Nico Hülkenberg (D), Haas, +1:19,215
12. Fernando Alonso (E), Aston Martin, +1 Runde
13. Guanyu Zhou (RCH), Sauber, +1
14. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +1
15. Daniel Ricciardo (AUS), Racing Bulls, +1
16. Valtteri Bottas (FIN), Sauber, +1
17. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1
18. Alex Albon (T), Williams, +1
19. Yuki Tsunoda (J), Racing Bulls, +1
20. Logan Sargeant (USA), Williams, +2 Runden

WM-Stand

Fahrer
01. Verstappen 219 Punkte
03. Norris 150
03. Leclerc 148
04. Sainz 116
05. Pérez 111
06. Piastri 87
07. Russell 81
08. Hamilton 70
09. Alonso 41
10. Tsunoda 19
11. Stroll 17
12. Ricciardo 9
13. Oliver Bearman (GB) 6
14. Hülkenberg 6
15. Gasly 5
16. Ocon 3
17. Albon 2
18. Magnussen 1
19. Zhou 0
20. Bottas 0
21. Sargeant 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 330 Punkte
02. Ferrari 270
03. McLaren 237
04. Mercedes 151
05. Aston Martin 58
06. Racing Bulls 28
07. Alpine 8
08. Haas 7
09. Williams 2
10. Sauber 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Regeln, die den Sport lächerlich erscheinen lassen

Von Michael Scott
In der MotoGP-Sommerpause schreibt SPEEDWEEK.com-Kolumnist Michael Scott über zwei Regeln, die seiner Meinung nach nicht gut für den Sport sind. Dabei geht es um Reifendruck und die Moto3.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 23.07., 01:00, ORF Sport+
    Formel 1 Motorhome
  • Di. 23.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 23.07., 03:25, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 23.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 23.07., 03:50, SPORT1+
    Motorsport: European Le Mans Series
  • Di. 23.07., 04:15, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di. 23.07., 04:45, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Di. 23.07., 04:45, ORF Sport+
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • Di. 23.07., 05:10, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Di. 23.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
5