Abu Dhabi: Vorteil Vettel?

Von Guido Quirmbach
Formel 1
Wird Abu Dhabi für Vettel wieder ein Märchen aus 1001 Nacht?

Wird Abu Dhabi für Vettel wieder ein Märchen aus 1001 Nacht?

Bestzeit im zweiten freien Training für den Weltmeister. Alonso deutlich zurück.

Dafür, dass man bei Red Bull der Meinung war, dass der Kurs in Abu Dhabi von den noch kommenden Strecken wohl am meisten Probleme bringt, hat man ganz gut angefangen. Nach Rang 3 im ersten Training fuhr Sebastian Vettel in der zweiten Session Bestzeit.

Mit weichen Reifen fuhr er 1.41.751 Min. und war damit schneller als Lewis Hamilton der als einziger weiterer Pilot unter 1.42 Min. blieb. Hamilton beklagte am Trainingsende allerdings Getriebeprobleme. Von technischen Problemen blieb aber auch Red Bull nicht verschont, Mark Webber stand lange in der Box, probierte es zweimal für je eine Runde und stieg dann endgültig aus. Ursache noch unbekannt. Hinter Jenson Button wurde der Australier noch Vierter, konnte aber keine Longruns mit vollen Tanks fahren.

Ein unauffälliges Training fuhr Vettels grösster Gegner um den Titel, Fernando Alonso. Eine Spitzenzeit fuhr der Spanier nicht, allerdings fuhr er starke Longrun-Zeiten. Wie voll der Tank allerdings war, wissen nur die Ingenieure bei Ferrari und der Spanier selbst.

Mit den Rängen 5 und 6 durch Grosjean und Räikkönen zeigte Lotus eine gute Leistung am Freitag, was das Wert ist, wissen wir aber erst beim Qualifying, wo die schwarzen Renner nach starken freien Trainings schon mehrfach schwächelten.

Zeit finden muss auch Mercedes, Nico Rosberg belegte Position 12, zwei Ränge vor Michael Schumacher.

Beinahe alles beim Alten auf den letzten sechs Rängen, nur war Vitaly Petrov erneut deutlich schneller bei Caterham als Heikki Kovalainen und dass obwohl er heute morgen aussetzen musste. Aber Petrov liegt Abu Dhabi, das musste einst auch Fernando Alonso bitter erfahren...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 06.06., 18:15, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 06.06., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 06.06., 18:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis Classic Match French Open Finale 1981 Borg - Lendl
Sa. 06.06., 18:30, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Sa. 06.06., 19:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis Classic Match French Open Finale 1983 Noah - Wilander
Sa. 06.06., 19:14, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 06.06., 20:15, Hamburg 1
car port
Sa. 06.06., 20:55, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
Sa. 06.06., 21:02, Einsfestival
Meine Traumreise nach Marokko
Sa. 06.06., 21:50, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
» zum TV-Programm