Unfallopfer Maria de Villota: Ihr neues Leben

Von Rob La Salle
Formel 1
Maria de Villota

Maria de Villota

Im vergangenen Juli schwebte die Spanierin zwischen Leben und Tod. Nun will sie sich für mehr Sicherheit starkmachen.

Rennfans hielten den Atem an: Am 3. Juli 2012 verunglückte die Spanierin Maria de Villota bei Versuchsfahrten des Marussia-Rennstalls in Duxford (England) so schwer, dass ihr rechtes Auge nicht mehr zu retten war. Wer die Röntgenbilder gesehen hat, wundert sich über die Kunst der Mediziner, dass die blonde Madrilenin heute überhaupt noch unter uns weilt.

Heute sagt die 33-Jährige: «Ich erhole mich von den Verletzungen schneller als erwartet. Es geht mir gut.»

Gut ist relativ: De Villota leidet allerdings unter Kopfschmerzen, die Fein-Koordination lässt noch zu wünschen übrig. Maria: «Das sind kleine Dinge, wie etwa einen Schlüssel ins Schlüsselloch stecken oder ein Glas Wasser halten.»

Ob die Sinne Riechen und Schmecken je wieder vollständig zurückkommen, können die Ärzte nicht sagen.

Aber die tapfere Pilotin sagt: «Wenn dir das Leben geschenkt wird, darfst du dich nicht beklagen.»

In wenigen Tagen will sich Maria de Villota ihren Unfallwagen vom vergangenen Juli ansehen.

Die Tochter des früheren Formel-1-Fahrers Emilio de Villota will «dem Sport verbunden bleiben, schliesslich fliesst Benzin in meinen Adern. Ich freue mich aber auch, für jene Kommission des Autoverbands FIA zu arbeiten, die sich für mehr Frauen im Motorsport stark macht.»

Sie spürt wegen des Unfalls keine Bitterkeit. «Ich will nur, dass die Sicherheit noch mehr verbessert wird.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 19.09., 18:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball EM 2016 Island - Österreich
  • Sa. 19.09., 18:15, ORF Sport+
    LIVE FIA WEC
  • Sa. 19.09., 18:15, Das Erste
    Fußball
  • Sa. 19.09., 18:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 19.09., 18:25, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 19.09., 18:30, Schweiz 2
    Motorrad - GP Emilia Romagna MotoE
  • Sa. 19.09., 18:30, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 19.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 19.09., 19:15, SPORT1+
    Motorsport Live - FIM Speedway Grand Prix
  • Sa. 19.09., 19:25, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
7DE