Alguersuari: «Keine Dominanz von Alonso & Vettel»

Von Mathias Brunner
Formel 1
Jaime Alguersuari hält sich mit Fahren fit

Jaime Alguersuari hält sich mit Fahren fit

Analyse des früheren Fahrers von Toro Rosso. «Ich könnte schon am Freitag in Bahrain fahren!»

Die Situation ist skurril: Mit 23 Jahren ist Jaime Alguersuari ein Formel-1-Fahrer im Ruhestand – seit der Trennung von Toro Rosso arbeitet der Katalane als Testfahrer von Pirelli, aus der erhofften Rückkehr als GP-Pilot ist bislang nichts geworden.

Jaime hat die ersten drei Saisonrennen aufmerksam betrachtet und kommt zum Schluss: «Dies wird keine Saison sein, welche von Red Bull und Ferrari, also von Vettel und Alonso dominiert wird.»

Der 46fache GP-Teilnehmer sagt weiter: «Am ehesten traue ich meinem Landsmann Fernando Alonso den Sieg in Bahrain zu, als heissen Aussenseiter sehe ich Lotus. Die waren schon vor einem Jahr hier bärenstark.»

Das würde dann auf ein Duell zwischen Alonso und Räikkönen hinauslaufen, denn Kimis Stallgefährte Romain Grosjean fährt derzeit wie blockiert, und Felipe Massa weiss bis heute nicht, wo sein Speed aus dem China-Training im Rennen hingekommen ist (Alonso Sieger, Felipe nur Sechster).

Was für Alguersuari ausschlaggebend ist: «Endlich ist Ferrari mal vom ersten Rennen an bei der Musik. Das ist elementar anders als vor einem Jahr. Und die in den ersten drei Rennen errungenen Punkte könnten am Ende den Ausschlag zum Titelgewinn geben.»

Zur Erinnerung: 2012 erreichte Fernando in den ersten drei Grands Prix die Ränge 5, 1 (Sieg im Chaos-GP von Malaysia) und 9. Nun hat sich der Spanier so platziert: Zweiter in Australien, out in Malaysia (Ferrari holte ihn trotz gebrochenen Frontflügels nicht an die Box), Sieger in China.

Alguersuari weiter: «Kimi Räikkönen ist für mich der WM-Geheimtipp. Ich halte grosse Stücke auf dieses Auto, und keiner wird mir widersprechen, wenn ich sage, welch toller Fahre der Finne ist. Ob Kimi wirklich eine Titel-Chance hat, wird von der Entwicklung bei Lotus abhängen.»

Und was ist mit Mercedes?

Jaime: «Da gilt für mich Ähnliches wie bei Kimi – ob Lewis die WM-Favoriten in Bedrängnis bringen kann, wird von der Effizienz der Entwicklungen bei Mercedes abhängen. Für mich haben die Silberpfeile absolut das Potenzial zum Siegen.»

Und was ist mit den bislang enttäuschenden McLaren?

Jaime: «Wenn es überhaupt einen Rennstall gibt, der sich aus einer technischen Krise freistrampeln kann, dann ist es McLaren. Also werden auch die früher oder später ein Wörtchen um Rennsiege mitreden.»

Schlussfrage: Was wird aus Alguersuari selber?

«Natürlich will ich wieder Formel-1-Rennen fahren», antwortet der WM-14. 2011. «Aber vieles hängt dabei nicht von mir selber ab. Der Job bei Pirelli ist das Beste, was mir passieren konnte, ich lerne unglaublich viel und bleibe im Fahrtraining. Von mir aus könnte ich schon am Freitag in Bahrain wieder in ein Auto steigen...»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 11:00, Spiegel TV Wissen
    Rosberg über Rosberg
  • Sa. 28.11., 11:25, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 11:55, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 12:25, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Sa. 28.11., 13:15, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 13:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 28.11., 13:25, Motorvision TV
    Bike World
  • Sa. 28.11., 13:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Sa. 28.11., 13:50, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Sa. 28.11., 14:00, RTL
    Formel 1: Freies Training
» zum TV-Programm
7DE