Kevin Magnussen: «Ich bin bereit für die Formel 1»

Von Petra Wiesmayer
Formel 1
Kevin Magnussen hofft auf ein F1-Cockpit

Kevin Magnussen hofft auf ein F1-Cockpit

McLaren-Testfahrer Kevin Magnussen fühlt sich nach seiner Bestzeit an Tag eins des Young Driver Test bereit, als Stammfahrer in die Formel 1 einzusteigen.

Als «fantastische Erfahrung» und «unschätzbare Gelegenheit» bezeichnete Kevin Magnussen seinen Testtag in Silverstone. Er hätte sehr viel gelernt, sagte der Sohn des ehemaligen McLaren- und Stewart-Piloten Jan Magnussen, der als einziger Fahrer 100 Runden auf dem Silverstone Circuit abspulte.

Trotz Tagesbestzeit blieb der Däne aber auf dem Boden. «Wir müssen sehen, wo wir stehen, aber ich fühle mich bereit für die Formel 1», sagte er, betonte aber gleichzeitig, dass sein oberstes Ziel in diesem Jahr sei, den Titel in der Formel Renault 3.5 Meisterschaft zu holen, in der momentan auf Platz zwei rangiert.

«Hoffentlich bekomme ich dann in der Formel 1 irgendwo eine Chance, aber wir wissen alle, dass das nicht leicht ist. Man muss sich immer an die Gegebenheiten anpassen, sein Bestes geben und dann weitersehen, wohin es einen bringt», philosophierte der 21-Jährige.

Magnussens Bestzeit am Mittwoch war seine zweite bei einem Young Driver Test. Schon 2012 in Abu Dhabi stand sein Name am ersten Tag ganz oben auf der Zeitenliste. «Ich habe mich seitdem verbessert, denn, auch wenn ich nicht fahre, ich arbeite trotzdem mit dem Team», erklärte der Youngster.

«Ich lerne immer mehr über die Formel 1 und bilde mich immer weiter. Ich lerne mehr über die technische Seite der Formel 1 und das ist bei Tests sehr wichtig. Man muss das Auto kennen und ich lerne es immer besser kennen. Daher fühle ich mich auch besser als letztes Mal, das ist ganz natürlich», erklärte er.

Am Donnerstag wird Oliver Turvey im McLaren sitzen, am Freitag DTM-Pilot Gary Paffett. Die Stammpiloten Jenson Button und Sergio Pérez kommen in Silverstone gar nicht zum Einsatz.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 18.01., 20:55, Motorvision TV
    King of the Roads
  • Mo. 18.01., 21:40, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Mo. 18.01., 21:45, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 18.01., 22:10, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo. 18.01., 22:40, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo. 18.01., 23:35, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 19.01., 00:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 00:10, OKTO
    Mulatschag
  • Di. 19.01., 00:40, Einsfestival
    Doctor Who
  • Di. 19.01., 01:00, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
7DE