Mika Häkkinen: «Mercedes hat mich überrascht»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Mika Häkkinen: «Der WM-Kampf ist noch offen»

Mika Häkkinen: «Der WM-Kampf ist noch offen»

Der zweifache Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen wundert sich über die Formsteigerung von Mercedes und freut sich auf den WM-Kampf in der zweiten Saisonhälfte.

Der Kampf um die Meisterschaftskrone ist für Mika Häkkinen noch lange nicht entschieden. Und das, obwohl Dreifach-Weltmeister Sebastian Vettel nach zehn Rennen mit einem Vorsprung von 38 WM-Zählern in die Sommerpause enteilt ist und mit vier Siegen in diesem Jahr einen Triumph mehr feiern durfte als seine beiden engsten Verfolger Fernando Alonso und Kimi Räikkönen zusammen. Auch kam der Red Bull Racing-Star in neun von zehn Grands Prix auf einem der ersten vier Plätze ins Ziel – nur in Grossbritannien warf ihn ein Getriebeschaden elf Runden vor Schluss aus dem Rennen.

Trotzdem erklärt Häkkinen im Interview mit den Kollegen von championat.com: «Der WM-Kampf ist immer noch offen und sehr spannend für die Fans. Sebastian Vettel zeigt eine grossartige Leistung, wie auch Kimi, während Alonso im Ferrari mehr Mühe bekundet als ihm lieb ist. Meiner Erfahrung nach ist es überwältigend, wenn dein Dienstwagen in schnellen wie auch in langsamen Passagen gut liegt. Doch wenn es nur in einem Bereich funktioniert, dann ist das nicht so gut, denn jede Strecke hat ihre eigene Charakteristik. Insgesamt ist es aber eine sehr interessante Saison.»

Der Weltmeister von 1998 und 1999 kommt ins Schwärmen: «Die aktuelle Saison ist sehr spannend. Natürlich haben die Reifenprobleme dem Sport ein wenig geschadet. Die Fahrer und Teams reden ständig über die Reifen, das ist ein Dauerthema. Das Rennen in Silverstone mit all den gefährlichen Reifenplatzern war fürchterlich. Es ist nicht einfach, unter diesen Bedingungen zu fahren.»

Der 44-jährige Finne gesteht, dass ihn die Stärke von Mercedes in den jüngsten Rennen überrascht hat: «Ja, damit hätte ich nicht gerechnet. Vor dem Saisonstart habe ich mir überlegt, wie es rauskommen wird, und ich war mir nicht zu 100 Prozent sicher, ob das Team die Ergebnisse einfahren würde, die es jetzt erzielt. Aber die ganze Mannschaft hat hervorragende Arbeit geleistet. Ross Brawn hat ein Mal mehr sein Können unter Beweis gestellt und ich freue mich für Lewis Hamilton und Nico Roisberg. Die Saison ist noch offen, sie können also noch viel erreichen.»

Doch auch Häkkinen weiss: «Red Bull Racing hat schon drei WM-Titel in Folge gewonnen und das Team strotzt vor Selbstbewusstsein. Es hat eine stabile finanzielle Basis und eine grossartige Design-Abteilung. Es wird nicht leicht, eine solche Truppe zu schlagen. Doch wir müssen abwarten und schauen, wie sich die Saison entwickelt.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 06.12., 00:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • So. 06.12., 00:00, RTL
    2020! Menschen, Bilder, Emotionen
  • So. 06.12., 00:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • So. 06.12., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 06.12., 01:55, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 06.12., 02:15, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • So. 06.12., 02:15, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • So. 06.12., 02:25, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • So. 06.12., 02:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • So. 06.12., 03:55, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
» zum TV-Programm
7DE