Niki Lauda: «Würde Vettel heute den Titel geben»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Niki Lauda: «Die Leute da draussen verstehen nicht, was Vettel leistet»

Niki Lauda: «Die Leute da draussen verstehen nicht, was Vettel leistet»

Der Aufsichtsratsvorsitzende des Mercedes-Teams nervt sich über die Buh-Rufe gegen Konkurrent Sebastian Vettel und ist damit nicht alleine.

Die Buh-Rufe, die Champion Sebastian Vettel auf dem Podium entgegenschallen, sind längst zur Gewohnheit geworden. Wie schon in den Rennen zuvor musste sich der Red Bull Racing-Pilot auch bei seinem Triumph in Singapur die undifferenzierte Kritik gefallen lassen. Der jüngste dreifache Weltmeister der Formel-1-Geschichte lässt sich dadurch aber nicht aus dem Konzept bringen: «Ich werde nichts an mir ändern, denn so ist das doch immer: Einige finden gut, was wir machen, und andere weniger.»

Weitaus weniger locker geht Niki Lauda mit den Buh-Rufen um. Der dreifache Formel-1-Weltmeister und Aufsichtsratsvorsitzende des Mercedes-Teams schimpft: « Das ist lächerlich, die Leute da draussen wissen nicht, was Red Bull Racing leistet. Wenn ich könnte, würde ich Vettel heute für dieses Rennen allein schon den Titel verleihen, so gut fuhr er. Man muss respektieren, was Vettel da leistet, die Buh-Rufe sind total daneben.»

Auch Ex-GP-Pilot Martin Brundle erklärte entnervt: «Das ist einfach nicht richtig, denn die Buh-Rufe sind zum Selbstläufer geworden. Und es passt überhaupt nicht zur Leistung, die Vettel heute gezeigt hat, er ist einfach wunderbar gefahren. Vielleicht ist mit den Buh-Rufen auch nicht die Person, sondern die Dominanz von Vettel gemeint, aber ich finde, wir sollten diese Brillanz feiern und nicht kritisieren. Darum geht es doch: Viele Leute bezahlen einen ganzen Haufen von Geld, um hier Exzellenz zu erleben. Und Vettel bietet diese.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

25 Jahre Dorna: Holpriger Beginn, jetzt viel Applaus

Günther Wiesinger
Brünn 2016 war der 400. Grand Prix unter dem Regime der Dorna. Seit 25 Jahren vermarkten die Spanier den Motorrad-GP-Sport. Manche andere Rennserien könnten sich ein Beispiel nehmen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 15.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 15.07., 19:35, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 15.07., 20:45, ORF Sport+
Formel 1
Mi. 15.07., 20:45, ORF Sport+
Formel 1
Mi. 15.07., 23:00, Eurosport
E-Sports
Mi. 15.07., 23:00, ORF Sport+
Formel 2
Mi. 15.07., 23:15, Hamburg 1
car port
Do. 16.07., 00:25, Motorvision TV
Classic Races
Do. 16.07., 00:45, ORF Sport+
Formel 1
Do. 16.07., 01:10, SPORT1+
Motorsport - 24 Stunden Rennen
» zum TV-Programm
20