Kimi Räikönen schwänzt: Retourkutsche an Lotus?

Von Mathias Brunner
Formel 1
Die Fangemeinde ist da, Kimi Räikkönen nicht

Die Fangemeinde ist da, Kimi Räikkönen nicht

Lotus-Fahrer Kimi Räikkönen schwänzt wie in Belgien den Donnerstag. Die Gerüchte schiessen ins Kraut: Gehalt unbezahlt oder eine Retourkutsche für Indien?

Wie am Donnerstag vor dem Belgien-GP hatten alle Berichterstatter Pech, die sich im Fahrerlager mit Kimi Räikkönen unterhalten wollten: der Finne blieb verschollen. Auf Anfrage sagt uns ein Lotus-Sprecher: «Wir können nur bestätigen, dass er nicht hier ist. Wir können auch bestätigen, dass er unterwegs ist.»

Die Spekulationen sind von grosser Bandbreite: Will der Formel-1-Champion von 2007 wieder einmal wegen ausstehender Gehaltszahlungen protestieren? Oder ist sein Nichterscheinen eine Reaktion auf den Streit in Indien?

Damals funkte ihm der leitende Lotus-Ingenieur Alan Permane während des Rennens ins Cockpit, er solle den schnelleren Romain Grosjean vorbeilassen. Die Formulierung des Technikers musste im Fernsehen mit einem Bieper überdeckt werden (das Wort «fucking» hören nicht alle TV-Zuschauer gerne), die Reaktion von Kimi kam postwendend: «Brüllt mich nicht an! Ich lasse ihn dann schon vorbei, aber doch nicht mitten in einer schnellen Kurve!»

Nach dem Rennen zeigte sich Lotus-Teamchef Eric Boullier «vom Verhalten Kimis enttäuscht». Für Romain Grosjean «bleibt Kimi ein Mysterium. Ich kenne ihn ungefähr so gut wie ihr. Ohne Lotus-Uniform und abseits der Rennstrecke habe ich ihn noch nie getroffen.»

Im sozialen Netzwerk Twitter machen sich die Fans über das Fernbleiben Kimi Räikkönens lustig.

«Kimi nicht in Abu Dhabi, weil ...
a) ... es ihm egal ist.
b) ... er heute nicht fahren kann.
c) ... er Davide Valsecchi aufziehen will.
Löschen Sie nach Lust und Laune.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 17:20, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 17.01., 18:05, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 18:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 17.01., 19:05, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 17.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 17.01., 23:05, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mo. 18.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
» zum TV-Programm
8DE