Mercedes: Rätsel bei Rosberg, Strafe für Hamilton?

Von Mathias Brunner
Formel 1
Die Mercedes-Fahrer Nico Rosberg und Lewis Hamilton

Die Mercedes-Fahrer Nico Rosberg und Lewis Hamilton

Nico Rosberg ist nach dem Abschlusstraining sehr zufrieden: «Ich wollte „Best of the Rest“ sein, das ist mir gelungen.» Lewis Hamilton hat nach Rang 4 Angst.

So eng liegen in der Formel 1 Freud und Leid zusammen: der eine Mercedes-Fahrer strahlt über beide Backen, der andere macht ein Zwanzig-nach-Acht-Gesicht. Nico Rosberg gelang nach mittelprächtigen Leistungen in den bisherigen Abu Dhabi-Abschlusstrainings (zwei Mal Siebter, zwei Mal Neunter) endlich der Durchbruch: Rang 3 hinter den übermächtigen Autos von Red Bull Racing. Rosberg: «Ich bin zufrieden. Ich wollte hier „Best of the Rest“ sein, das ist mir gelungen. Damit ist der Grundstein gelegt, um den zweiten Platz im Konstrukteurs-Pokal gegen Ferrari und Lotus zu verteidigen.»

Rosberg weiter: «Ich staune immer wieder, wie sich die Rennstrecke hier entwickelt. Am Anfang rutschst du nur herum, und auf einmal findest du Haftung, das sind massive Unterschiede! Da ist die Abstimmung zu einem gehören Teil Rätselraten und Werweissen, in der Hoffnung, dass die sie so feinbearbeitet hast, dass sie im entscheidenden Moment dann stimmt. Keiner kann jeweils im Detail vorhersagen, wie genau sich die Strecke entwickeln wird. Aber das macht es ja auch spannend.»

Lewis Hamilton: Fünf Ränge zurück?

Der Engländer Lewis Hamilton hatte sich nach Bestzeit im ersten Quali-Teil und Rang 2 im zweiten (nur einen Wimpernschlag hinter Rosberg) gute Chancen auf die Pole ausgerechnet. Statt dessen steht er nur auf Startplatz 4 und war zum Schluss des Abschlusstrainings überhaupt nicht im Einsatz – der Silberpfeil war ausgerollt.

Lewis: «Irgendetwas hat auf der rechten Seite nicht mehr gestimmt, ich fuhr eben durch die Schikane, als auf einmal kein Antrieb mehr da war. Später wollte ich wieder losfahren, aber das Auto war nicht in Bewegung zu setzen.»

Später fanden die Mercedes-Mechaniker die Ursache: ein Querlenker war angerissen. Ross Brawn: «Wir untersuchen derzeit, ob es Probleme zwischen dem kaputten Querlenker und dem Anlenkpunkt am Getriebe gibt. Auf den ersten Blick sieht es jedoch zum Glück nicht so aus.»

Müsste das Getriebe ausgewechselt werden, dann würde dem Abu Dhabi-Sieger von 2011 die Strafe drohen – um fünf Ränge zurück!

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 16:50, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 24.01., 18:15, Österreich 1
    Moment am Sonntag
  • So. 24.01., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • So. 24.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 24.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 24.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 24.01., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 23:20, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Mo. 25.01., 00:10, Motorvision TV
    Motorcycles
» zum TV-Programm
6DE