Räikkönen: Schmerzen, fit gespritzt, selber schuld

Von Mathias Brunner
Formel 1
Kimi Räikkönen ist zum letzten Mal im Lotus gesessen

Kimi Räikkönen ist zum letzten Mal im Lotus gesessen

Nachdem klar ist, dass Lotus-Star Kimi Räikkönen (Lotus) die letzten beiden Saisonrennen in Texas und Brasilien nicht fahren kann: Der Finne trägt das Problem seit Jahren mit sich herum.

Die Nachricht hat gestern eingeschlagen: Kimi Räikkönen muss die letzten zwei Grands Prix des Jahres in Texas und Interlagos sausen lassen, weil er sich am kommenden Donnerstag oder Freitag in Salzburg einem Eingriff am Rücken unterziehen wird.

Sein Manager Steve Robertson präzisiert: «Kimi arbeitet dabei mit einem Arzt, der seine Rückenprobleme gut kennt, er war schon ein paar Mal bei ihm in Behandlung, auch im Laufe dieses Jahres. Die Schmerzen wurden mit Kortison-Spritzen behandelt. Aber irgendwann sind die Beschwerden chronisch geworden, so dass wir fanden, es hätte keinen Sinn mehr, den Eingriff aufzuschieben.»

An diesen Beschwerden ist Kimi Räikkönen selber schuld: Die Rückenprobleme gehen auf einen Testunfall mit Sauber im Jahre 2001 zurück. Kimi war mit der Schweizer Truppe im September in Magny-Cours: Er verlor in der Imola-Schikane die Kontrolle übers Auto und prallte anschliessend in der Château-d’Eau-Kurve rückwärts in die Pistenbegrenzung. Ein Defekt war nicht die Ursache für den Unfall.

Seither hat der Finne zu wenig getan, um den Beschwerden entgegen zu wirken. Ein entsprechender Eingriff wurde immer und immer wieder hinausgezögert. Allerdings waren die Schmerzen noch nie so schlimm wie in diesem Jahr. Nun sah der Formel-1-Champion von 2007 die Gelegenheit, das Problem ein für allemal zu lösen: Er will 2014 top-fit bei Ferrari antreten.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 23.11., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 23.11., 21:20, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo. 23.11., 21:50, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo. 23.11., 22:20, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 24.11., 02:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 24.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 03:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Di. 24.11., 03:35, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 24.11., 04:00, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
» zum TV-Programm
7DE